PETER HEPPNER, SVEN FRIEDRICH, FORCED TO MODE GOTHIC MEETS KLASSIK 05.11.2016

Die 5. Auflage des Gothic Meets Klassik im Gewandhaus Leipzig bot wie in jedem Jahr drei der beliebtesten Bands und Künstler aus der erweiterten Gothic Szene. In diesem Jahr waren das Peter Heppner, Sven Friedrich und Forced To Mode.

Forced To Mode

Mit Forced to Mode stand die wohl beste Depeche Mode Coverband auf der Bühne dieser beeindruckenden Location. Das war für die Musiker alles andere als ein normales Konzert und ein leichter Hauch von Lampenfieber blieb nicht verborgen. In beeindruckender Art und Weise präsentierten sie die Songs. Beim letzten Titel ‚Enjoy the Silence‘ saß kaum noch einer der Gäste auf den Sitzen. Standing Oventations gab es quasi schon, bevor der letzte Ton verstummte.

Setlist Forced to Mode
01. Sister Of Night
02. Halo
03. Little 15
04. Judas
05. One Caress
06. Enjoy the Silence

Sven Friedrich

Nach einigen Minuten betrat Sven Friedrich die Bühne des Gewandhauses. Er hatte auch Musiker seiner Bands Solar Fake und Zeraphine mit dabei und natürlich spielten sie auch Songs beider Bands.
Wundervolle Balladen, verpackt in ein klassisches Gewand – und auch die schnelleren Songs funktionierten wunderbar in diesen so speziellen Versionen. Svens Stimme harmonierte perfekt mit den klassischen Instrumenten. Das war ein beeindruckender Auftritt eines absoluten Ausnahmemusikers.

Setlist Sven Friedrich
01. The Pages
02. More Than This
03. Sterne Sehen
04. Die Wirklichkeit
05. Stay
06. I Don’t Want You In Here
07. All The Things You Say

Peter Heppner

Nun gab es eine etwas längere Pause. Publikum und Orchester hatten nun ausgiebig Zeit zum Ausruhen. Als letzter Act des Abends war dann Peter Heppner an der Reihe. Seine charismatische Stimme sorgte bei vielen der Fans für Gänsehaut am laufenden Band. Peter Heppner sang neben einigen Wolfsheim Hits auch den gemeinsamen Hit mit der Band Schiller ‚Dream Of You‘ und den Megahit ‚Die Flut‘, mit dem er 1998 zusammen mit Joachim Witt die deutschen Charts erstürmte und weit über 500.000 Exemplare davon verkaufen konnte.
Leider war dieser tolle Abend viel zu schnell vorbei – aber die Fans wollten Peter Heppner noch nicht gehen lassen. Nach einer kurzen Rücksprache mit dem Dirigenten spielten sie nochmals den Titel ‚Wir sind wir‘.

Setlist Peter Heppner
01. Wir sind wir
02. I Feel You
03. Being Me
04. Dream Of You
05. Künstliche Welten
06. Once in a Lifetime
07. Kein Zurück
08. Die Flut
09. Wir sind wir