M’ERA LUNA Hildesheim Flugplatz Drispenstedt 10.08.2019

25.000 Gesichter, 25.000 Outfits, 25.000 Festivalbändchen, 25.000 verschiedene Geschichten – aber in den Tagen in Hildesheim schrieben sie alle zusammen für ein Wochenende lang ihre Geschichte gemeinsam. Zum 20. Mal traf sich beim M’era Luna Festival die schwarze Gemeinde und feierte ein gelungenes Jubiläum bei bestem Festivalwetter. Wie in den letzten Jahren war auch das Festival 2019 restlos ausverkauft. So bot sich den etwa 40 Bands eine beeindruckende Kulisse auf dem Sportflugplatz in Hildesheim Drispenstedt.

Null Positiv

Inzwischen ist es zur Tradition geworden. Der Gewinner des Newcomer Contests eröffnet seit einigen Jahren das M’era Luna Festival um 11.00 Uhr auf der Mainstage. In diesem Jahr setzten sich Null Positiv aus Lübbenau im Südöstlichen Brandenburg bei diesem Voting durch.
Nach der EP ‚Krieger‘ im Jahr 2016 erschienen mit Koma und Amok die ersten beiden Alben der Band, die aktuelle scheibe ist aus 2018. Die Band hat inzwischen bereits über zehn Videoclips gedreht. Das Konzert von Null Positiv auf dem Wacken Open Air 2017 ist später als DVD erschienen.
Nach einer schweren Verletzung der Sängerin Elli Berlin musste die Band eine Zwangspause von etwa sechs Monaten einlegen. Aber seit dem Frühjahr sind sie mit voller Energie zurück auf den Bühnen. … und auf den Auftritt beim diesjährigen M’era Luna haben sie sich mit Sicherheit schon eine ganze Weile gefreut.

Mit einer absolut tollen, wenn auch sehr kurzen Liveshow wird die Band vielen Festivalbesuchern in Erinnerung bleiben. Die Bühnenpräsenz der Band ist tatsächlich auch für die ganz großen Bühnen gemacht. Wer mehr davon möchte hat bald wieder die Gelegenheit Null Positiv live zu sehen – im August und September sind Null Positiv in den Clubs des Landes unterwegs. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Oder besucht die Band doch im November als Support von Tanzwut.

Null Positiv waren ein würdiger Opener des Festivals – eine Band, die ihren Weg auf jeden Fall erfolgreich weitergehen wird.

Setlist Null Positiv
01. Koma
02. Labyrinth
03. Friss Dich Auf
04. Turm Der Angst

Empathy Test

Empathy Test sind momentan viel unterwegs. Wir hatten sie bereits im Juni bei WGT in Leipzig vor der Linse. Durch ihre sympathische Art und Fannähe wächst die Schar der Anhänger ständig. Für Aufsehen bei den Fans sorgten auch die schönen 7“ Picture Vinyl Schallplatten, die die Band veröffentlicht hat.
Die Anreise zum M’era Luna war für die Briten nicht sehr angenehm – sie verpassten ihren Flug nach Hamburg und mussten kurzfristig umplanen. Sie buchten spontan einen Flug nach Bremen, leider waren aber inzwischen die Kisten mit dem Merch auf Irrwegen.

Aber die Band schaffte es, pünktlich vor Ort zu sein und stand Samstagmittag gut gelaunt auf der Bühne. Bei dem nur 25-minütigen Auftritt fehlte natürlich keiner ihrer Hits. Ihre Electro Pop Hymnen kamen beim M’era Luna im gut gefüllten Hangar sehr gut an.
Im Herbst gehen sie zusammen mit Aesthetic Perfection auf große USA Tour. Ende Oktober/ Anfang November kehren sie dann für drei Konzerte nach Deutschland zurück.

Setlist Empathy Test
01. Holy Rivers
02. Bare My Soul
03. Empty Handed
04. Demons
05. Losing Touch
06. Here Is The Place

Sündenklang

Eigentlich wollten wir jetzt eine kleine Pause einlegen. Irgendwie war für uns die 2013 gegründete Band Sündenklang schon etwas in Vergessenheit geraten. Doch als die ersten Töne von ‚Lieber Sterben‘ erklangen machten wir schnell einen Bogen zurück zur Mainstage. Sündenklang waren unsere absolute Überraschung des M‘era Luna 2019 und eine wunderbare Wiederentdeckung. „Danke, dass schon so früh so viele hier sind“ sagte Sänger Martin. Die Band überzeugte live auf ganzer Linie und spielten sechs Songs ihres bisher einzigen Albums ‚Tränenreich‘.

„Es war und eine Ehre“ sagte der Sänger vorm letzten Song ‚Krieger‘.
Und tatsächlich war schon am Mittag ein Meer von Händen zu sehen.
„Hattet ihr Spaß? Wir auch!“ So ging der M’era Luna Auftritt von Sündenklang zu Ende.

Setlist Sündenklang
01. Lieber sterben
02. Kreuzzug
03. Welle
04. Brief an Gott
05. Wenn mein Herz schreit
06. Krieger

Terrolokaust

Als nächstes war die Industrial-Alternative Band Terrolokaust aus Barcelona an der Reihe. Seit über zehn Jahren ist die Band auf den bekannten Szenefestivals unterwegs und hat sich bereits mit Bands wie Hocico und Aestetic Perfection die Bühne geteilt. Das aktuelle Album der Band heisst ‚Chasm‘. Das Konzert auf der Hangar Stage begann mit einem Intro und dem Titel ‚Pay The Price‘ vom Album ‚Dissensions‘ aus dem Jahr 2016. Die Band spielte auch Songs von den anderen Alben, wie zum Beispiel, The Pain Of Knowing‘ von der CD ‚God Loves The Violence‘ und natürlich einige vom aktuellen Album. Die Stimmung war richtig gut, aber der Sound nicht ganz optimal. Der Industrial neigte im Hangar etwas zu dröhnen.

Nebel und Licht wurden aber perfekt eingesetzt, um die Musik der Spanier optisch zu untermalen.
Sänger Javi sagte mehrmals: „Are you ready? I wanna see your hands“.
Die Fans nahmen die Aufforderung an und feierten eine stürmische Industrial Party.

Setlist Terrolokaust
01. Intro/ Pay the price
02. The writhing oft he week
03. Everlasting sleep
04. Freedom Awaits
05. The Pain Of Knowing
06. Heterochromia
07. Reversing In Circles
08. The Way It Must Be

Stahlmann

Die Band Stahlmann hat 2019 mit ‚Kinder der Sehnsucht‘ das sechste Studioalbum abgeliefert – und wieder schafften sie es, wie schon mit vier Alben davor, in die Top 40 der deutschen Albumcharts einzusteigen. Doch Stahlmann sind inzwischen reifer geworden. Die neuen Songs sind toll produziert und krachen den Fans live ordentlich um die Ohren. Auch optisch hat sich die Band um Sänger Martin Soer verändert. Die silberne Schminke der alten Tage ist nun coolen Masken gewichen, die Martin und seine neuen Mitstreiter Eugen, Tacki und Mario noch mehr zu einer unverwechselbaren Band machen. Bereits 2014 und 2016 spielten Stahlmann beim M’era Luna Festival. Bei ihrem Auftritt in diesem Jahr war es richtig voll vor der Mainstage. Und nun kam mit ‚Adrenalin‘ einer dieser coolen ‚Mitsing-Songs‘.

Auch den Titelsong vom aktuellen Album ‚Kinder der Sehnsucht‘ hatte die Band aus Göttingen mit nach Hildesheim gebracht.
Das Dark Rock – Liebeslied ‚Engel der Dunkelheit‘ fehlte natürlich auch nicht. Die Zeit verging für die Band und die Fans wie im Flug. „Da freut man sich so lange darauf und dann ist es so schnell vorbei“ sagte Martin dann vorm letzten Song.
Sie verabschiedeten sich mit dem Song ‚Schwarz‘ aus dem Jahr 2013 vom M’era Luna Publikum.
Das wird mit Sicherheit nicht der letzte Besuch von Stahlmann in Hildesheim gewesen sein.

Setlist Stahlmann
01. Willkommen
02. Stahlmann
03. Adrenalin
04. Der Schmied
05. Kinder der Sehnsucht
06. Süchtig
07. Engel der Dunkelheit
08. Spring
09. Schwarz

Deathstars

Als nächstes stand eines des Highlights des M’era Luna 2019 auf dem Programm. Die 2001 gegründete schwedische Alternative-Metal Band Deathstars stattete den Fans in Deutschland endlich wieder einen Besuch ab. Vielen sind sie sicherlich noch als Rammstein Tour Support der ‚Made In Germany Tour‘ bekannt. Das letzte von vier Studioalben der Schweden stammt aus dem Jahr 2014, der letzte M’era Luna Auftritt war 2015. Sie kehrten mit ihrem ehemaligen Gitarristen Cat Casino zurück, der nun wieder festes Bandmitglied ist. Er hatte die Band 2013 nach sieben Jahren verlassen. Und auch ein neues Album ist in Planung und soll im Frühjahr 2020 erscheinen. Leider hatten sie keinen musikalischen Vorgeschmack auf das neue Werk mitgebracht – aber es ist ja auch noch eine Weile hin bis 2020.

Deathstars spielten die bekanntesten Hits ihrer vier Alben, sowie den Song ‚Metal‘ von ihrer Greatest Hits CD.
Die Stimmung beim Auftritt von Deathstars war toll – in den ersten Reihen hatten sich einige bleichgeschminkte Fans schon sehr zeitig einen guten Platz gesichert.
„Um das ganze Ding zum Ende zu bringen, grüßen wir euch nun mit dem Song ‚Blitzkrieg‘ – Ihr könnt jetzt ruhig schreien“ – mit diesen Worten verabschiedete sich Sänger Whiplasher von den deutschen Fans.
Bleibt zu hoffen, dass die Zeit bis zum Album Release schnell vergeht, und dass es dann einige ausgiebige Clubtour durch Europa gibt.

Setlist Deathstars
01. Night Electric Night
02. Metal
03. Death Dies Hard
04. Tongues
05. Semi-Automatic
06. The Perfect Cult
07. Chertograd
08. Blood Stains Blondes
09. Cyanide
10. Blitzkrieg

Oomph!

Die Band Oomph! Feiert in diesem Jahr 30jähriges Bandjubiläum. Zu Beginn spielten sie noch Elektronische Musik, doch das sollte sich nach einigen Jahren ändern. Seitdem sind sie im Bereich Gothic/ Industrial und Metal angesiedelt. Ende der 90er Jahre feierte die Band erste Riesenerfolge, so unter anderem mit dem Song ‚Fieber‘, den Dero im Duett mit Nina Hagen sang.
2004 gelang dann der ganz große Wurf. Mit ‚Augen Auf!‘ landete die Band aus Braunschweig einen Nummer 1 Hit. Das dazugehörige Album ‚Wahrheit oder Pflicht‘ landete auf Platz 2 der Album Charts.
In diesem Jahr konnten Oomph! Mit dem aktuellen Album ‚Ritual‘ noch toppen und kletterten an die Spitze der Albumcharts.

Beim M’era Luna legten sie mit einem aktuellen Song los – ‚Trrr-Fckn-Htlr‘.
Danach folgten ‚Labyrinth‘ von ‚Monster‘ und Träumst Du‘ von ‚GlaubeLiebeTod‘.
Aber auch ein Song aus dem Jahr 1992 war im Programm – ‚Der neue Gott‘.
„Ich will euch springen sehen von der ersten bis zur letzten Reihe“ sagte Sänger Dero Goi. Das klappte bei den Songs ‚Gekreuzigt‘ und ‚Sandmann‘ ohne Probleme.
Vor der Mainstage war es so voll, als würde schon der Headliner spielen – und keine Frage, Oomph! haben ganz klar das Potential für einen Headliner.

Dero überzeugte mit einer energiegeladenen Show und seinen bekannten Posen, er streckte zum Bespiel wie immer mehrmals seine Zunge in Richtung Publikum raus.
Der gefeierte Auftritt ende dann mit dem Megahit der Band – und aus tausenden Kehlen schallte es: ‚Augen auf – ich komme …‘

Im Herbst sind Oomph! auf großer ‚Ritual‘ Tour durch Russland, die Ukraine und Weißrussland.

Setlist Oomph!
01. Trrr- Fckn – Htlr
02. Labyrinth
03. Träumst Du
04. Der neue Gott
05. Niemand
06. Kein Liebeslied
07. Gott ist ein Popstar
08. Gekreuzigt
09. Sandmann
10. Augen auf!

Gallery Null Positiv

Gallery Empathy Test

Gallery Sündenklang

Gallery Terrolokaust

Gallery Stahlmann

Gallery Deathstars

Gallery Oomph!