Plage Noire Festival 27.04.2018 Ferienpark Weißenhäuser Strand Tag 1

Plage Noire Festival mit ASP, Mono Inc., Megaherz, Zeromancer, Ost+Front, Solar Fake, Noisuf-X, Chrom, VNV Nation, Subway To Sally, Blutengel, Lord Of The Lost, Die Krupps, Frozen Plasma, Absurd Minds, Unzucht, Schwarzer Engel, Apron, Empathy Test, Johnny Deathshadow, Florian Grey und Ewigheim

Nach einer langen Pause fand das PLAGE NOIRE FESTIVAL endlich wieder einen Platz im Festivalkalender. Es fand zuletzt im Jahr 2009 statt und war in diesem Jahr größer und professioneller als je zuvor. Das PLAGE NOIRE fand im Ferienpark Weissenhäuser Strand statt. Zwischen den Bands konnten sich Festivalbesucher auch die Zeit für tolle Naturspaziergänge nehmen und etwas Urlaubsstimmung genießen. Das Wetter war über beide Tage angenehm, nicht zu warm und nicht zu kalt.
Die Konzerte fanden jedoch Indoor statt. Extra für solche großen Veranstaltungen wird am Weissenhäuser Strand ein riesiges Zelt aufgebaut, in dem etwa 4000 Menschen Platz haben. Die kleineren Bühnen des Festivals boten etwa 800 bzw. 250 Besuchern Platz. Dem Publikum wurde eine ganz besondere Mischung aus Elektro, Dark Rock, Alternative und Gothic Rock geboten. Die deutsche Band ASP und VNV NATION aus Irland traten als Headliner auf. Ein Highlight war auch die Performance von LORD OF THE LOST, die live immer eine grandiose Show abliefern und diesmal anstelle ihres Keyboarders ein Pappfigur mit auf der Bühne hatten.
Mit vielen Bands, die eine große Fangemeinde haben, und einem Festivalgelände, dass so nahe am Strand liegt, bot sich den Besuchern eine Atmosphäre und ein Ambiente, dass dieses Wochenende unvergesslich macht.

Freitag 27.April
Auffällig war die gute Organisation des Festivals bereits beim Erreichen des Parkplatzes. Die Schlangen und Wartezeiten bei der Bändchenausgabe hielten sich in Grenzen. Einige Stunden vor Festival Beginn lag aber noch viel Arbeit vor der Crew, im Außenbereich wurde noch fleißig aufgebaut und gearbeitet. Aber pünktlich zu Beginn war dann alles fertig. Das Gelände war überschaubar groß und die einzelnen Veranstaltungsorte alle innerhalb von 2 bis 3 Minuten zu erreichen. Das Gelände und die Innenbereiche waren dem Anlass entsprechend sehr schön und liebevoll geschmückt.

Chrom

Die Melodic Electro Formation Chrom eröffnete um 5pm das Plage Noire 2018 im ‘Salle de Fete’.
Es ist nicht immer das Glückslos für eine Band, ein Festival eröffnen zu müssen. Doch der ‘Salle de Fete’, in dem das erste Konzert des Plage Noire 2018 stattfand war schon sehr gut gefüllt und die Fans brauchten nicht lange um warm zu werden.
Von Beginn an war Bewegung im Club. Das war für die Band nicht schwierig, schließlich haben die meisten ihrer Songs eine Ohrwurm Garantie. Satte Beats und Bässe luden die Fans zum tanzen ein. Ein sehr gelungener Festival Auftakt.
Setlist
01. Walked The Line
02. Morbid Mind
03. In My World
04. Heavenly
05. Regret & Testify
06. Memories
07. Slave
08. Losing Myself
09. Loneliness
10. Visions
11. Staring At The Sun
12. The Start Of Something New

Ost+Front

Die Berliner Band Ost+Front war die erste Band auf der Hauptbühne des Plage Noire, ‘Le Chapiteau’ genannt. Das Plage Noire ist eines von vielen Festivals, dass die Band in diesem Jahr spielen wird, um dort ihr aktuelles Album ‘Adrenalin’ vorzustellen.
Die Band legte auch gleich mit dem Opener und Titeltrack des neuen Albums los. Es gab eine interessante und unterhaltsame Show, wie eigentlich immer bei Ost+Front Konzerten. Die Band hat einen hohen Wiedererkennungswert durch die markanten Outfits und die teilweise provokanten Texte. Musikalisch ist die Band in den 10 Jahren ihres Bestehens extrem gereift und von den Bühnen des Landes nicht mehr wegzudenken. Zu den harten Gitarrenriffs gibt es sogar einige Lieder mit Mitsinggarantie, wie zum Beispiel ‘Sternenkinder’ oder ‘Bitte Schlag Mich’. Ein absolut kurzweiliger Auftritt, der mega Lust auf das Album gemacht hat.

Setlist
01 Adrenalin
2. Fiesta De Sexo
03. Afrika
04. Feuerwasser
05. Liebeslied
06. USA
07. Anders
08. Fleisch
09. 10 Jahre Ost+Front
10. Denkelied
11. Freundschaft
12. Arm & Reich
13. Sonne, Mond Und Sterne
14. Sternenkinder
15. Bruderherz
16. Gang Bang
17. Ich Liebe Es
18. 911
19. Mensch
20. Heavy Metal
21. Bitte Schlag Mich

Noisuf-X

Als nächstes war das EBM/Industrial Projekt Noisuf-X an der Reihe. Das letzte Album Banzai liegt schon fast ein Jahr zurück. Im letzten Jahr traten Noisuf-X beim Wave Gotik Treffen auf, in diesem Jahr stehen noch Konzerte in Schweden und Finnland auf dem Tourplan.
Der ‘Salle De Fete’ war gut gefüllt als Noisuf-X die Bühne betraten. Schöne Lichteffekte und ein klarer Sound erfüllten am frühen Abend den Club. Die Fans der Band hatten sich längst die besten Plätze in der ersten Reihe reserviert. Es entwickelte sich ein tolles Konzert, und natürlich fehlten im Set die bekannten Hits aus der inzwischen weit über 10 jährigen Bandgeschichte nicht. ‘Hit Me Hard’, ‘Jezebel’, ‘The Typical Fuck You Song’ oder zum Bespiel ‘Warning’ brachten den Saal zum kochen.

Setlist
01. Big Bang
02. Warning
03. Count To 7
04. Banzai
05. The Typical Fuck You Song
06. Son Of A Bitch
07. Satisfaction
08. Jezebel
09. I Am Watching You
10. Robots, Destroy Him !
11. Hit Me Hard
12. Klick Klick
13. I Kick Your Fucking Teeth In
14. Shut Up
15. Fuck It

apRon

Zirkusmusik mit deutschen Texten – das sind apRon aus München. Ihre Website beschreibt die Musik irgendwo zwischen Erste Allgemeine Verunsicherung und System Of A Down. Sie sind für ihre Energie geladenen Liveshows bekannt und brachten ihr aktuelles Album ‘Auf dem Ponyhof’ mit an die Ostsee.
apRon eröffneten das Festival im ‘La Rotonde’. Ein wirklich schöner und gemütlicher Club mit einer ganz speziellen Atmosphäre. Es war relativ dunkel und man war sehr nah am Geschehen dran, hier gab es keine Absperrung/Barriere vor der Bühne. Der Mikrofonständer von Sänger Till war auffällig und markant. An ihm befand sich der pinkfarbene Kopf eines Ponys. Das war ein echt unterhaltsames und stimmungsvolles Konzert, bei dem die sehr sympathische Band viel mit dem Publikum kommunizierte. Eine schräge Band mit außergewöhnlicher Musik, die sich damit vom Rest des Festivals abhob.

Setlist
01. Vorhang Auf
02. GFLT
03. Mensch Aus Glas
04. In Cerebrum Cacatur
05. Wenn Der Damm Bricht
06. Leinen Los
07. Das Krokodil
08. Mr. Punch
09. Zirkus
10. Taktstock
11. Hangman

Megaherz

Megaherz sind seit etwa 20 Jahren eine feste Größe in der Gothic Rock Szene. Sie haben gerade den ersten Teil ihrer ‘Komet’ Tour durch die Schweiz, Österreich und Deutschland hinter sich. Die Fortsetzung gibt es dann im Herbst.
Als zweite Band im großen Zelt waren Megaherz dran. Es war immer noch nicht ganz voll, aber die Stimmung war durchaus gut. Die Band mit den markant geschminkten Gesichtern hatte es ziemlich einfach, die Zuschauer mit dem eingängigen deutschsprachigem Gothic Rock/Metal in ihren Bann zu ziehen. Obwohl es im Laufe der Jahre immer wieder Veränderungen im Line-Up der Band gab, treten sie als perfekt eingespielte Band auf. Sie spielten unter anderem die Songs ‘Glorreiche Zeiten’ und ‘Jagdzeit’. Die Fans sprangen und hüpften unermüdlich mit. Zum Ausruhen gab es zwischendurch die wunderschöne Ballade ‘Von Oben’ vom aktuellen Album. Ein tolles Konzert, dass den einen oder anderen mit Sicherheit überzeugt hat im Herbst eines der Konzerte der Megaherz Tour zu besuchen.

Setlist
01. Vorhang Auf
02. Jordan
03. Roter Mond
04. Zombieland
05. Horrorclown
06. Komet
07. Tiefenrausch
08. Von Oben
09. 5.März
10. Glas Und Tränen
11. Glorreiche Zeiten
12. Scherben Bringen Glück
13. Gott Sein
14. Nicht In Meinem Namen
15. Nicht Genug
16. Miststück
17. Jagdzeit
18. Für Immer
19. Himmelsstürmer

Solar Fake

Vor kurzem wurde die Veröffentlichung des nächsten Albums von Solar Fake angekündigt. Diese Veröffentlichung wird am 31.08.2018 in Oberhausen mit einem extralangem Konzert gefeiert. Aber Sven und Andrè hatten beim Plage Noire schon ein paar neue Stücke dabei.
Der ‘Salle De Fete’ kam an die Grenze seiner Kapazität, aber das war beim Auftritt von Solar Fake nicht anders zu erwarten. Riesig ist die Fangemeinde inzwischen in ganz Europa geworden. Die Stimmung in der Halle war von Beginn an überwältigend, auch die Band war von dieser Stimmung angetan. Die Bühne war von der Größe her perfekt für Solar Fake, und bot der Band genug Platz, um sich auszutoben. Sven und Andrè haben ‘Nachwuchs’ bekommen, so bezeichnete der Sänger den Zugang von Drummer Jens, der die Band seit Weihnachten 2017 zumindest bei den Konzerten innerhalb Deutschlands live unterstützt. Dadurch klingt die Musik nun live noch besser, als es vorher sowieso schon war.
Der mit cirka 800 Leuten gefüllte Club kochte nun fast vor Begeisterung. Ein toller Auftritt, der Lust auf das bald erscheinende Album gemacht hat. Davon gab es mit dem Song ‘The Pain That Kills You Too’ schon einen kleinen Vorgeschmack.

Setlist
01. Not What I Wanted
02. No Apologies
03. Under Control
04. Here I Stand
05. All The Things You Say
06. I Don’t Want You In Here
07. I Hate You More Than My Life
08. Reset To Default
09. Until It’s Over
10. More Than This
11. Parasites
12. The Pain That Kills You Too
13. Papillon
14. My Spaces
15. Where Are You
16. Observer

Mono Inc.

Welcome To Hell – unermüdlich treibt es Mono Inc. von Album zu Album und von Tour zu Tour. Erst kürzlich wurden die Termine für die Tour im Herbst bekannt gegeben. Tickets sollte man sich schnell besorgen, den die Beliebtheit der Band wächst und wächst.
Auch das ‘Le Chapiteau’ war nun zum ersten Mal richtig voll. Mono Inc. begannen ihren Auftritt mit dem Titeltrack des letzten Albums ‘Together Till The End’. Martin betrat die Bühne wieder mit der bekannten roten Jacke, aber auch dieses Mal hatte er wieder die große Kleiderkiste dabei und trug einige verschiedene Outfits während des Konzertes. Der Sänger filmte dann wieder kurz für ihr bekanntes ‘Mono Inc. TV’. Leider kann es passieren, dass dies einer der letzten Mitschnitte dieser Art wird, da Ende Mai die Europäische Datenschutz Verordnung in kraft tritt und solche aufnahmen in Deutschland an dann verboten sein werden. Es folgten Hit auf Hit, wie zum Beispiel das schöne ‘Boatman’. Ein weiteres Highlight des Konzertes war der Auftritt des Sängers Major Voice, der 2 Titel sang, darunter die Black Coverversion ‘Wonderful Life’. Mono Inc. machten danach im Programm weiter unter anderem mit den Klassikern ‘Gothic Queen’ und ‘Voices Of Doom’. Natürlich gab es zwischendurch auch wieder das fast schon legendäre Drum Battle. Zum Abschluss sang die Band zusammen mit den Fans die Gothic Hymne ‘Children Of The Dark’.

Setlist
01. Together Till The End
02. The Banks Of Eden
03. Arabia
04. This Is The Day
05. Get Some Sleep
06. Boatman
07. Heile, Heile Segen
08. Revenge
09. Potter’s Field
10. Wonderful Life (Black Cover)
11. Symphony Of Pain
12. Gothic Queen
13. After The War (Garry Moore Cover)
14. Drum Battle
15. Voices Of Doom
16. Children Of The Dark

Zeromancer

Seit einigen Jahren schon gibt es kein neues Album der norwegischen Synth-Rocker von Zeromancer. Umso erfreulicher ist es deshalb, sie wenigstens wieder live erleben zu können. Nach dem Plage Noire Festival haben die Fans eine weitere Chance beim Wave Gotik Treffen 2018.
Bei diesem Auftritt war es richtig düster auf der Bühne im Gegensatz zu den Bands davor.
Die norwegische Band Zeromancer war in tolles, finsteres Licht eingehüllt. Der Klang der Musik war nahezu perfekt.
Die Halle war wiederum fast voll und die Fans genossen die wie entfesselt spielende Band. Im Set waren unter anderem die Hits vergangener Tage, wie ‘Clone Your Lover’, ‘Sinners International’ und ‘Dr. Online’ enthalten.
Die coole Mischung aus Elektronik und Gitarrenriffs war der perfekte und würdige Abschluss des ersten Tages im ‘Salle De Fete’ und die Fans waren total begeistert.

Setlist
01. Intro
02. V
03. Auf Wiedersehen Boy
04. Chome Bitch
05. Opelwerk
06. Clone Your Lover
07. Sinners International
08. Mercenary
09. The Pygmalion Effect
10. Something For The Pain
11. The Hate Alphabet
12. Neo Geisha
13. Cupola
14. Fade To Black
15. Dr. Online
16. Ammonite
17. Photographic

ASP

Die Ausnahmeband ASP war zu Besuch am Weißenhäuser Strand. Die Band hatte in der Vergangenheit sogar einige Alben in den Top 10 der Charts. Im Oktober 2018 werden sie wieder durch die Clubs des Landes ziehen – Zaubererbruder – Der Krabat Liederzyklus, so der Name der Tour.

ASP betraten mit Kapuze und Laterne die Bühne. Das Zelt war nun beim Headliner des ersten Festivaltages komplett voll. Sänger Alexander sagte, dass er sehr erfreut ist, die vielen wunderschönen Menschen zu sehen. Ein klarer Sound und eine tolle Lichtshow durchzogen das Konzert. Das Publikum war völlig gefesselt und nicht nur beim Song ‘Meister’ wurde von der ersten bis zur letzte Reihe mitgeklatscht.
Die Band hatte extra für das Plage Noire eine Pause von ihrer Pause gemacht. Das Konzert von ASP, welches bis weit nach Mitternacht dauerte, enthielt die bekannten Hits der Band, wie zum Beispiel ‘Und Wir Tanzten’, ‘Ich Will Brennen’ und ‘Wechselbalg’.