QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Raul Sanchez (Hell Boulevard)

von Marko Jakob


Pix666: Hallo Raul, ich hoffe du bist gesund und es geht dir gut?!

Raul: Danke, mir geht es gut. Ich habe die letzten Monate sehr gut überstanden.


Pix666: Du bist vor etwa zwei Jahres festes Bandmitglied bei Hell Boulevard geworden. Wie kam der Kontakt zu der Band zustande und wie happy bist du darüber, ein Teil dieser coolen Truppe zu sein?

Raul: Wir waren Anfang 2017 mit Eyes Shut Tight, Florian Grey und Hell Boulevard gemeinsam auf der drei Städte Tour “A Night in Hell”. Dort kam es zu ersten Kontakten zu der Band.

Nach meinem Ausstieg bei Eyes Shut Tight fragte man mich, ob ich bei der Unzucht Tour die Termine spielen kann, an denen Dee nicht teilnehmen konnte. Dort habe ich dann 3 oder 4 Konzerte als Gast gespielt.

Mit Dee’s Wechsel zu U.D.O. und der Mono INC. Tour wurde ich dann festes Bandmitglied.

Ich bin sehr glücklich darüber, Teil dieser sehr coolen Truppe zu sein. Es fühlt sich gut an mit den Jungs auf der Bühne zu stehen und es macht sehr viel Spaß mit ihnen unterwegs zu sein.


Pix666: Normalerweise wäre euer neues Album längst erschienen und die dazugehörige Tour läge bereits hinter euch. Nun wurde die ‚Not Sorry‘ Tour ins Jahr 2021 verschoben und auch die Veröffentlichung des Albums verzögert sich um einige Monate. Wie sehr nervt eine solche Situation einen Musiker, wenn man quasi schon mit gepackten Koffern startklar für eine Tour war?

Raul: Die ganze Situation nervt schon ganz schön, man steht in den Startlöchern, die Vorfreude ist groß und dann kommt alles ganz anders…

Aber Gesundheit und Leben gehen vor, das sollte jeder bedenken.

Die Situation hat uns natürlich auch Zeit geschafft. Das Video “Not Sorry” wäre wahrscheinlich nicht das gleiche geworden, und die Arbeiten am nächsten Album sind angelaufen.


Pix666: Nun ist aber endlich mit dem Titelsong ‚Not Sorry‘ die erste Single samt Videoclip, den du eben angesprochen hast, erschienen. Wann und wo habt ihr den Clip gedreht und gab es während des Drehs einige lustige Momente, über die es sich zu erzählen lohnt?

Raul: Das Video haben wir im Februar in der Schweiz gedreht. Teilweise in einem Club und bei einem Freund im Haus. Lustige Momente gab es mehr als genug, das bleibt nicht aus, wenn man mehrere Tage zusammen verbringt.


Pix666: Wer hat eigentlich die Ideen für eure vielen, coolen Videoclips und als wie wichtig siehst du im Allgemeinen das Medium Videoclip für eine Band im Social Media Zeitalter?

Raul: Natürlich kommen die meisten Ideen von unserem Videomacher VDiva, denke das liegt auf der Hand 🙂

Videos sind denke ich ein sehr wichtiges Medium um eine Band zu Präsentieren. Ich denke ein cooles Video schaut man sich gerne an.

Pix666: Ihr habt in der Vergangenheit schon auf zahlreichen ganz großen Festivals gespielt, wie zum Beispiel beim Amphi Festival in Köln – auch vor kurzem wärst du eigentlich auf der Bühne beim Castle Rock Festival in Mülheim gewesen. Magst du eher kleine Clubkonzerte und den engen Kontakt zu den Fans oder lieber die ganz großen Events? In welcher Location oder bei welchem Festival würdest du am liebsten mal auf der Bühne stehen?

Raul: Es hat beides seine Reize.

Bei einem kleinem Clubkonzert hat man mehr Gäste die Songs kennen, die mitsingen und gut abfeiern, das ist schon eine besondere Stimmung. Dort ist der Kontakt zu den Fans auch während des Konzerts größer, da man näher dran ist und die Masse hinten nicht verschwimmt. Danach geht es dann meistens, wenn es die Zeit zulässt noch raus um mit dem einen oder andern noch etwas zu trinken und zu reden.

Bei den großen Festivals ist es natürlich ein sehr geiles Gefühl vor so vielen Leuten zu spielen. Dort gibt es dann auch viele, die vielleicht nicht zu einem Konzert kommen würden. Wenn man dann mitkriegt, dass es gut ankommt, ist das schon sehr überwältigend.

Natürlich wäre es sehr cool mal auf Rock am Ring oder Wacken zu stehen 🙂



Pix666: Was hast du in den ganzen Monaten mit Kontaktbeschränkungen etc. gemacht – hast du Hobbies, mit denen du dir die Zeit vertrieben hast, oder sind eventuell sogar neue Hobbies dazugekommen?

Raul: Erst mal gab es eine kleine Tour Depression, hatte mich lange auf die Tour gefreut und dann wurde alles verschoben.

Im Großen und Ganzen habe ich die Zeit aber genossen. Es war spannend, eine Stadt wie Hamburg in nahezu völliger Stille zu erleben, Entschleunigung überall (außer beim Einkaufen XD).

Natürlich habe ich viel Zeit mit Gitarre spielen verbracht, ein Hobby für das man nie genug Zeit haben kann 🙂


Pix666: Ich glaube, du bist kein Hamsterkäufer und hast zu Hause nicht irgendwelche Dinge gehortet – aber mal ehrlich, auf welche Dinge möchtest du im Leben nicht verzichten und hättest am liebsten immer einen Vorrat davon zu Hause?

Raul: Ich brauche nicht viel zum Leben, ich bin eher dabei auszumisten. Der viele Konsum belastet in meinen Augen mehr, als das es einem gut tut.

Mir fällt spontan nichts ein was ich wirklich immer auf Vorrat zu Hause haben muss, leckeres Essen vielleicht, Kaffee und einen Satz neuer Saiten^^


Pix666: Denkst du, in diesem Jahr werden in Deutschland noch Veranstaltungen stattfinden, wie wir sie alle kennen und lieben?

Raul: Ich glaube nicht in dem Rahmen, wie wir ihn kennen und uns wahrscheinlich alle wünschen würden.


Pix666: Hast du sonst noch was auf dem Herzen, was du deinen Fans mit auf den Weg geben möchtest?

Raul: Haltet durch, bleibt gesund und bleibt so cool wie ihr seid!


Pix666: Vielen Dank für die interessanten Einblicke in dein Leben- Bleib gesund!

Raul: Danke dir!


https://www.facebook.com/hellboulevard/

Fotos © VD Pictures