QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Shiraz Weiss (Tomorrow‘s Rain)

von Marko Jakob


Pix666: Hallo Schiraz. Die wichtigste Frage gleich zu Beginn. Geht es dir gut und bist du gesund?

Schiraz: Mir geht es gut und ich bin gesund, vielen Dank.


Pix666: Was war für dich der entscheidende Punkt, Musikerin werden zu wollen? Welche musikalischen Vorbilder hast du und was sind deine aktuellen Lieblingsbands?

Schiraz: Ich habe mit 8 Jahren angefangen, Keyboard zu spielen. Eine Freundin bat mich, dass ich mich zu ihr ans Klavier setze, und wir spielten zusammen und ich habe mich einfach in das Spielen verliebt. Aber mein wirklich entscheidender Punkt war im Alter von 14 Jahren, als ich meine erste Metal-Band gründete. Es war eine Gruppe von Freunden, und ich schrieb die ganze Musik im Symphonic-Metal-Stil, und seitdem wusste ich, dass ich Musik machen und eine ernsthafte eigene Band haben wollte. Im Moment sind meine aktuellen Lieblings-Metal-Bands Swallow the Sun, Dark Fortress und Heilung, und ich möchte auch das neue Album von Igorrr erwähnen, es ist eines der besten Alben, das ich bisher im Jahr 2020 gehört habe.


Pix666: Vor kurzem wurde eure Single ‘In The Corner Of A Dead End Street’ inklusive Videoclip veröffentlicht. Das Video wurde innerhalb weniger Tage über 18.000 Mal angesehen. Wie zufrieden bist du mit der Resonanz auf das Video?

Schiraz: Es ist so überwältigend und großartig, ich bin super glücklich über die Kommentare und die Nachfrage nach der Single, dass ich es kaum erwarten kann, euch mehr hören zu lassen.


Pix666: Auch bei Spotify läuft der Song sehr gut. In welchen Ländern werdet ihr hauptsächlich gestreamt?

Schiraz: Dank der großartigen Arbeit unseres Labels A.O.P Records wird der Song meines Wissens hauptsächlich in Deutschland/Österreich/Schweiz und Griechenland gestreamt, aber solche Dinge sind ziemlich dynamisch.


Pix666: Auf der Single werdet ihr von Sakis Tolis (Rotting Christ) und Greg Mackintosh (Paradise Lost) unterstützt. Wie ist die Zusammenarbeit mit ihnen zustande gekommen?

Schiraz: Diese Frage leite ich an Yishai Schwartz weiter, weil er die Zusammenarbeit mit allen Musikern unseres Albums geleitet hat:

“Sakis Tolis und ich kennen uns seit 1993 und wir sind ziemlich eng befreundet. Ich habe Rotting Christ immer unterstützt, deshalb war es ganz natürlich, dass er auf dem Album singen wird, er nahm seine Parts hier in Tel Aviv auf und kam in unser Studio. Es war ein Vergnügen, es war immer toll, mit den Brüdern und Freunden aus Athen abzuhängen.

Ich erinnere mich, als ich 17 Jahre alt war und die ganze Zeit “Shades Of God” hörte. Wir kennen uns, also fragte ich Greg, ob er sein Gefühl in unser Album einbringen könnte und er nahm seine Parts für uns auf. Wir spielten auch ein paar Mal mit Paradise Lost hier in Tel Aviv, und ich muss sagen, dass es immer eine großartige Erfahrung ist, für sie den Opener zu machen – so eine großartige Band! (und super nette Jungs)”.


Pix666: Ihr werdet demnächst das Album ‘Hollow’ veröffentlichen. Wann genau wird es erscheinen, wie viele Lieder sind darauf und in welchen Versionen wird das Album erhältlich sein?

Schiraz: Auf ‚Hollow‘ werden 8 Titel sein, eines davon ist ein Coversong: ‘Weeping Song’ von Nick Cave and the bad Seeds. Wir haben auch eine hebräische Version des Albums mit besonderen Gästen und eine sehr spezielle Version (und mein eigener Favorit) des Liedes ‚Fear‘ mit dem erstaunlichen israelischen Sänger Ricky Gal gemacht. Das Album wird in 6 verschiedenen Versionen erhältlich sein: 3 Versionen von Vinyls, jede von ihnen ist von einem anderen Verlag, Cd-Album, Collectors Edition, die Extras wie eine signierte Postkarte, Band’s Patch und mehr enthält – die hebräische Version des Albums auch auf einer CD und die digitale Albumversion für allen digitalen Anwendungen.



Pix666: Werdet ihr am Tag der Veröffentlichung von ‘Hollow’ eine Live-Stream-Session spielen?

Schiraz: Das ist schwer zu sagen, da Covid19 so viele Dinge verändert hat. Wir müssten normalerweis ETWAS machen, da es ein besonderer Tag ist.  Leider können keine Shows stattfinden – das ist so schade, da wir eine riesige Release-Show mit den meisten der Gastmusiker geplant hatten usw. und dann ist das alles passiert…


Pix666: Wie geht es den anderen Jungs aus der Band, wie geht es deinen Freunden und Familien? Wie bleibst du mit ihnen in Kontakt?

Shiraz: Uns geht es allen gut und wir sind gesund.  Wir versuchen, trotz all dem wirtschaftlichen Schaden weiterzumachen. Wir bleiben hauptsächlich per Telefon in Kontakt und treffen uns auch mal, wenn es möglich ist.


Pix666: Du kommst aus Israel – wie ist die allgemeine Stimmung im Land bezüglich der Corona-Krise?

Schiraz: Ich kann da nur für mich selbst sprechen – ich habe Angst und ich bin nervös. Jeden Tag weiß man, dass man aufwachen kann und die Regierung sagt einem, man solle etwas anderes tun. Ich habe nicht das Gefühl, dass die Regierung überhaupt hilft, sondern dass sie es nur noch schlimmer macht. Und wie ihr in den Nachrichten sehen könnt, protestieren die Menschen viel und versuchen, etwas zu ändern.


Pix666: Wie groß ist die Metal-Szene in Israel und wie bekannt ist Tomorrow’s Rain in eurem Heimatland?

Schiraz: Sie ist sehr klein, Metal ist in Israel überhaupt nicht populär. Ich glaube, wir sind ein paar Tausend, nicht einmal 10.000. Ich wünschte wirklich, wir hätten mehr Metalheads hier und dass es hier populärer wäre.


Pix666: Glaubsz du, dass diese Krise das Verhalten der Menschheit in der Zukunft verändern wird?

Schiraz: Nein, die Menschen werden Menschen bleiben, einige von ihnen werden nach Macht, Geld oder Kriegen suchen und danach, wie sie einen “großen Namen” bekommen können –  einige wenige von ihnen werden versuchen, anderen zu helfen und Gutes tun zu können. Rer Rest wird eher neutral sein und nach einem einfachen Leben in Frieden suchen, das war immer so und wird immer so bleiben.


Pix666: Was werden deiner Meinung nach die langfristigen Folgen dieser Krise für die Wirtschaft und insbesondere für das Musikbusiness sein?

Schiraz: Ich weiß es wirklich nicht, ich hoffe nur, dass wir nach dem Herbst wieder loslegen werden. Ich bin sicher, dass viele Bands aufgrund der wirtschaftlichen Situation ihre Arbeit einstellen werden, aber es werden auch neue entstehen.


Pix666: Hast du weitere Neuigkeiten über Tomorrow’s Rain, die du mit den Fans teilen möchtest?

Schiraz: Unsere nächste Single ‚Misery Rain‘ erscheint am 30. Juli mit Fernando von Moonspell und Mikko von Swallow The Sun, gefolgt von einem Videoclip, also schaut es euch an und bestellt unser Debüt ‚Hollow‘. Wir brauchen in diesen Tagen eure Unterstützung – es ist unser Impfstoff.


Pix666: Vielen Dank für die interessanten Einblicke in dein Leben und das der Band – Bleib gesund … und natürlich viel Erfolg mit dem neuen Album!


https://www.facebook.com/TomorrowsRain/

Fotos ©  Tomorrow’s Rain