WAVE GOTIK TREFFEN 08.06.2019 TAG 2 – FELSENKELLER

Am zweiten Tag des Wave Gotik Treffen habe ich mich den ganzen Tag im Felsenkeller aufgehalten. Es war eine schweißtreibende Angelegenheit – aber die tollen Konzerte haben für die schwierigen Umstände entschädigt.

Other Day

Setlist Other Day
01. Sehnsuchtsfern
02. Morgenlicht verglüht
03. Hauchendes Zart
04. Lichthauch
05. Another Day
06. Seen And Heard You
07. New Song
08. Je suis
09. Anatol

Omnimar

Setlist Omnimar
01. Intro
02. Fault
03. I Wanna Know
04. I Go On My Own
05. Ресурс
06. Music Is My Everything
07. Humans
08. Happy Ending
09. Wrong Direction
10. Reason
11. Out Of My Life
12. Sadizm
13. Boom Boom

Grausame Töchter

Im Felsenkeller war es jetzt fast so heiss wie in einer Sauna. Aber das war nicht der Grund dafür, warum die Damen halbnackt auf der Bühne standen. Die 2009 gegründete Band Grausame Töchter ist inzwischen für ihre extravaganten Bühnenshows bekannt. Außerdem werden während der Konzerte von der Band selbst produzierte Filme auf der Videoleinwand angezeigt – doch heute beim Auftritt auf dem Wave Gotik Treffen war die Videoleinwand defekt. „Mal sehen, ob wir das noch hinbekommen -sonst müsst ihr zu einem unserer anderen Konzerte kommen“ sagte Sängerin Aranea Peel.

Die Konzerte der Band, die nicht im Rahmen eines Festivals stattfinden sind dann tatsächlich nicht ganz jugendfrei. Die Stimmung beim Konzert war von Beginn an super. Die Location war komplett voll – auch der obere Bereich des Felsenkeller war in mehreren Reihen von Menschen gesäumt. Und die Videowand funktioniert tatsächlich immer noch nicht – es wurde über die ganze Zeit des Konzertes das Logo des Wave Gotik Treffen einblendet. Na wenn das keine Einladung für einen Besuch eines weiteren Konzertes ist. Als Überraschung und als Vorgeschmack auf Joachim Witt, der einige Stunden nach Grausame Töchter im Felsenkeller aufgetreten ist,  spielte die Band eine Coverversion des früheren 80er Jahre Stars. ‚Goldener Reiter‘ wurde vom Publikum lautstark mitgesungen.  Sängerin Aranea trug dabei eine goldene Lametta Frisur.

Inzwischen war es im Felsenkeller so voll, dass es zu einem Einlass Stopp kam. Vor dem Club bildete sich eine lange Menschenschlange. Das ist das Risiko, was das WGT in sich birgt. Beliebte Bands spielen in relativ kleinen Locations – das muss man bei seiner eigenen Terminplanung berücksichtigen, um nicht vor der Tür bleiben zu müssen. Alle, die den Auftritt verpasst haben, haben am 22.06.2019 in München die nächste Chance, die Band mit ihrer grandiosen Live Show zu erleben.

Setlist Grausame Töchter:
01. Engel Im Rausch
02. Engel Im Himmel
03. In Deinem Kopf
04. …Und Ich Fühle Nichts
05. Fette Katzen
06. Liebe Will Beweise
07. Goldener Reiter
08. Die Ganze Welt Ist Ein Zirkus
09. Tor Zur Hölle
10. Lila Katzen
11. Annika Ist Tot
12. Wildes Tier
13. Wie Eine Spinne
14. Wodka-Polka
15. Sternenmädchen
16. Ich Darf Das

Sanguis Et Cinis

Der Auftritt von Sanguis Et Cinis begann mit Verspätung. Es gab jetzt einen Stau am Ausgang und immer noch Wartezeiten beim Einlass. Es lagen noch die Glitzer Teilchen auf der Bühne, die zum Ende des Auftrittes von Grausame Töchter auf der Bühne durch die Gegend flogen. Nun war es endlich Zeit für ein ganz besonderes Konzert. Sanguis Et Cinis spielen hier zum ersten Mal seit sehr vielen Jahren wieder live. Die Band wurde 1994 gegründet und löste sich 2007 auf. Kurz danach gründete Sänger Eve seine neue Band Lolita Komplex.

Beim Wave Gotik Treffen präsentierten Sanguis Et Cinis die Songs ihrer ersten vier Alben von 1994 an. Eve Evangel hatte ein geiles Kostüm an, aber er muss darin geschwitzt haben wie die Hölle – es war immer noch so sehr warm und die Luft war sehr stickig im Felsenkeller. „Einige von euch waren vielleicht noch nicht Mal geboren, als die Songs entstanden sind“ sagte Eve. Doch die emotionale Show mit messerscharfem Gitarrensound kam beim ganzen Publikum total gut an, egal in welchem Alter die Fans waren. Eve sang einige Male auf den Knien, versunken in die alten Songs. Gründungsmitglied Ashley Dayour konnte beim Wave Gotik Treffen nicht dabei sein, da er zu tun hat für seine Bands Whispers In The Shadow und The Devil & The Universe.

Sanguis Et Cinis wurde von den Fans stürmisch gefeiert. Eve sagte: „Wir machen das nur, weil wir Spaß daran haben und für Euch.“

Das Konzert endete mit einem Gastauftritt von Matteo Vdiva Fabbiani von Hell Boulevard. Er sang zusammen mit Eve die neue Lolita Komplex Single ‚We’re All Dead‘. Diese ist am WGT Wochenende als Videoclip erschienen und wird im Original im Duett mit Chris Harms von Lord Of The Lost gesungen.

Es bleibt zu hoffen, dass Sanguis Et Cinis demnächst wieder öfter live auftreten werden – das war einfach ein tolles Konzert.

Setlist Sanguis Et Cinis:
01. Phoenix
02. Tempel der Erkenntnis
03. Prinzessin
04. Atlantis Babylon
05. Teufel an der Wand
06. Amnesia
07. Wein der Sünde
08. Catholic Girls
09. We came from Venus
10. Braut im Regen
11. Isabelle
12. Immaculata
13. We’re all Dead

Joachim Witt

Joachim Witt befindet sich gerade auf großer Refugium Tour mit Orchester. Viele dieser Shows waren ausverkauft. Beim Wave Gotik Treffen hatten die Orchester Musiker allerdings Pause und war mit seiner Band auf der Bühne. Sie hatten die coole Bühnen Dekoration der Rübezahl Tour mit nach Leipzig gebracht. Das Konzert begann mit dem Opener vom Album Rübezahl ‚Herr Der Berge‘. Joachim Witt begrüßte das Publikum in Leipzig mit den Worten: „Schön wieder da zu sein, aber Mal sehen, wie lange noch“ Damit machte er auf lustige Art eine Anspielung auf sein Alter und verharrte dann mit dem Gesicht, als sei die Totenstarre eingetreten. Das kam beim Publikum sehr gut an – Joachim Witt war sehr cool drauf und übertrug seine gute Laune auf die Fans – er war wirklich total lustig drauf . Cooler Sound und tolle Lichter untermalten die perfekte Rockshow.

Joachim Witt machte nicht nur Witze über sich selbst, sondern auch über seine Musiker. Als er seinen Gitarristen beim Wasser trinken erwischte, sagte er im Spaß – aber mit gespielt ernster Mine – „Immer wird man unterbrochen, sei es nur durch trinken oder Gitarre spielen“. Witt spiele heute vorwiegend Songs vom Album Rübezahl aber auch ein paar alte Songs – wie zum Beispiel den Klassiker ‚Die Flut‘ aus dem Jahr 1998. Er machte im Laufe des Konzertes auch viele Späße mit dem Publikum – und zu Beginn sogar mit den Fotografen.

Zum Ende des Konzert sang Herr Witt sogar noch den 80er Jahre Klassiker ‚Goldener Reiter‘ und das Lied ‚Strenges Mädchen‘ vom Album ‚Edelweiß‘ aus dem Jahr 1982. Joachim Witt schafft es, mit seiner Musik junges und altes Publikum gleichermaßen mitzureißen – das war ein tolles Konzert zum Abschluss des zweites Tages des Wave Gotik Treffen. Während des Auftritts kündigte er das für nächstes Jahr geplante neue Album ‚Rübezahls Rückkehr‘ an. Demnächst geht es aber erstmal wieder zurück auf die Bühne, zusammen mit den Musikern der Philharmonie Leipzig, die Joachim Witt bei der Refugium Klassik Tour unterstützen.

Setlist Joachim Witt:
01. Herr Der Berge
02. Dämon
03. Agonie
04. Ich Will Leben
05. Wofür Du Stehst
06. Mein Diamant
07. Eis Und Schnee
08. Träume
09. Leben Und Tod
10. Wiedersehen Woanders
11. Das Geht Tief
12. Die Flut
13. Goldener Reiter
14. Strenges Mädchen

Gallery Other Day

Gallery Omnimar

Gallery Grausame Töchter

Gallery Sanguis Et Cinis