WAVE GOTIK TREFFEN 09.06.2019 TAG 3 – WESTBAD

M.I.N.E

Zu Beginn war es noch angenehm kühl im Westbad, als die Band M.I.N.E. die Bühne betrat.

M.I.N.E ist das Projekt von Sänger Marcus Meyn von Camouflage, dem Gitarristen Volker Hinkel, der mit der Band Fools Garden weltweit erfolgreich war und Drummer Jochen Schmalbach, der durch seine Zusammenarbeit mit den Bands Alphaville, A-ha und Die Fantastischen 4 bekannt geowrden ist. Musikalisch bewegen sich die drei Musiker von M.I.N.E zwischen Pop-Musik und Electo-Wave. Im Mai 2018 erschien ihr Debut Album “Unexpected Truth Within” und Anfang dieses Jahres die E.P. ‚Remixed‘.

Marcus bedankte sich, dass zu so früher Stunden schon so viel los war: „Das wissen wir sehr zu schätzen“.
Und tatsächlich war das Westbad schon fast voll
Die Stimmung war toll und wurde auch durch Klatschen vom Jochen und Marcus immer wieder angeheizt.
Das war eine absolut tolle Show zu Beginn von Tag drei mit viel Jubel zwischen den Songs.
Jochen wechselte im Laufe des Konzertes vom Keyboard und die Drums. Jetzt wurde der Sound noch fetter, dynamischer und mitreißender.

Jetzt war es schon so warm im Club, dass Marcus mehrmals zum Handtuch greifen musste, um sich den Schweiß vom Gesicht zu wischen.
Im Publikum entdeckte Marcus eine Bekannte aus Chile – er winkte ihr zu und sagte: „Wir sehen uns nachher“.
Nach dem bekannten Camouflage Megahit ‚The Great Commandment‘ gab es stürmischen Jubel und M.I.N.E ließen sich zu einer Zugabe überreden.
Zum Abschluss gab es eine besonders emotionale, langsame Version von ‚Suspicious Love‘.

Setlist M.I.N.E:
01. Meormy
02. Undone
03. That Smiling Face
04. The One
05. Wonder
06. If…
07. Dangerous
08. Shine
09. You Were There
10. The Things We’ve Done
11. The Great Commandment
12. Suspicious Love

Empathy Test

Als zweite Band im Westbad waren die britischen Überflieger von Empathy Test an der Reihe. Durch zahlreiche Auftritte in den letzten Jahren ist ihr Bekanntheitsgrad in Deutschland stark gestiegen. Im September und Oktober 2019 werden sie zusammen mit Aesthetic Perfection auf große US Tour gehen.
Seit vier Jahren sind sie wieder zurück beim WGT. Sie hatten ein großes, buntes Backdrop mitgebracht, welches die Bühne bei ihrem Auftritt schmückte.
Bereits jetzt bildete sich vor dem Westbad eine hunderte Meter lange Schlange, das konnte man bei Facebook lesen. Also war rausgehen aus dem Club keine gute Option. Nicht einmal die Raucher wagten es, das Westbad zu verlassen.

Aber warum sollte man auch rausgehen, aufgrund der Musik sicher nicht. Die sanften Töne der Briten kamen beim WGT Publikum sehr gut an.
Empathy Test spielten ein angenehmes Set, welches total ins Ohr ging.
Die ersten Reihen waren von den größten Fans der Band gesäumt, die der Band zu vielen Konzerten hinterher reisen.
Die Stimme von Sänger Isaac war sehr klar. Jetzt kam er aber genauso ins schwitzen, wie die Fans. „Man, ist das heiss hier – jetzt bräuchte ich eine Ballade, aber habe gerade keine“
Zum Schluss folgten die bekannten Hits in Serie: ‚Demons‘, ‚Losing Touch‘ und ‚Here Is The Place‘. Mit den Worten „Bye – wir sehen uns am Merch Stand“ verabschiedete sich Isaac Howlett vom tollen Leipziger Publikum.

Priest

Während des Umbaus zwischen den Bands lief das legendäre The Cure Album ‚Disintegration‘ über die Lautsprecher im Westbad.
Ein riesiger roter Priest Schriftzug wurde als Backdrop an der Bühne angebracht.
Die schwedische Synthpop Band Priest war in diesem Jahr bereits auf Tour mit Aesthetic Perfection in Deutschland zu Gast. Außerdem spielten sie beim E-Tropolis Festival und beim Out Of Line Weekender. Am Anfang dieses Jahres erschien der aktuelle Tonträger der Band, die EP mit dem Titel ‚Obey‘.
Die Stimmung zu den Electro Beats der Schweden war toll, vor allem in den ersten Reihen.
Wir sind das erste Mal hier und froh darüber – danke, dass ihr da seid, ihr seht toll aus“ – so begrüßten die Schweden ihre Fans nach dem ersten Song.

Eingängige Melodien, wie zum Beispiel bei ‚History In Black‘ luden fast alle Gäste zum tanzen ein. Wenn man die Band zum ersten Mal sieht, erwartet man sicherlich härtere Klänge, wenn man das an den Outfits der Band ausmachen würde. Die interessanten Masken solltet ihr euch in der Gallery unbedingt anschauen.

Beim Song ‚The Cross‘ klatschten dann fast alle im Publikum mit – die Stimmung war nun auf dem Höhepunkt. Mit den Worten: „Vielen Dank, Leipzig Leipzig“ bedankten sie sich dann sogar in deutscher Sprache.
Die Band hatte sogar eine Überraschung mit dabei – sie warfen einige CDs ins Publikum – auch die aktuelle Single.
Zum Abschluss gab es nochmals wahnsinnig lautstarken Applaus. Mit den Worten „Danke Leipzig, wir lieben euch“ verabschiedeten sie sich von den Fans im Westbad.

Sono

Als vorletzte Band am Samstag stand der Auftritt der Hamburger Band Sono auf dem Plan. Sono wurden 2001 gegründet und schafften es mit einigen ihren Alben und Singles in die deutschen Charts.   Kein Wunder also, dass auch beim Auftritt von Sono kaum noch Platz im Westbad war.

Die Keyboarder von Sono standen hinter einem großen Tisch an Apple Computern – der Sound, den sie erzeugten liegt irgendwo zwischen Pop und Electronica. Sänger Lennart kam zum ersten Song mit Gitarre auf die Bühne und sagte: „Wir sind froh in Leipzig zurück zu sein“. Aber scheinbar gab es in Leipzig schon öfter Probleme für die Band. Bei den letzten zwei Besuchen in der Stadt wurde jeweils das Auto gestohlen. Deshalb hatten sie heute nicht das komplette Merch dabei. „Die Shirts kann man im Online Shop bestellen“ sagte Lennart.

Die Electro Beats und der klare Gesang konnten komplett überzeugen. Die Hamburger hatten auch ihre neue Single ‚Top Of The World‘ mit zum WGT gebracht, die aber erst am 19.07.2019 erscheinen wird. Es war inzwischen sehr heiss in Westbad. Lennart musste deshalb auch seinen Pullover ausziehen und setzte den Auftritt im ärmellosen Shirt fort. Auch im Set dieses Abends war ‚Always Something Missing‘, der wohl einer der besten Songs der Band ist. Im Laufe des Jahres stehen noch einige Highlights für Sono auf dem Programm – so zum Beispiel die Auftritte beim M’era Luna Festival und beim W Festival in Belgien.

Solar Fake

Solar Fake hatten Anfang des Jahres eine ausverkaufte und sehr erfolgreiche Tour zum aktuellen Album ‚You Win, Who Cares‘? Ihren Auftritt begannen sie beim WGT mit dem Song ‚Sick Of You‘. Die eingefleischten Fans, die viele Konzerte auf der Tour gesehen haben, waren überrascht – denn auf der Tour begannen alle Konzerte mit dem Titel ‚Not What I Wanted‘.

Die Stimmung war von Beginn an super und es war mega warm und stickig im Westbad – Respekt an alle Besucher, die von der ersten bis zur letzten Band durchgehalten haben.
Sänger Sven Friedrich war total cool drauf und von der Menge begeistert.
Immer wieder folgte ein „Wow Danke“ auf den Applaus des Publikums.
Bei ‚Not What I Wanted‘ gab es dann ein Meer von Händen. Solar Fake spielten viele Songs vom neuen Album, so zum Bespiel auch die kommende Single ‚Anything You Want‘. Das Video dazu hatte Sven schon während der Tour angekündigt – und nun ist endlich fertig. „Die Bandkollegen sind meine Zeugen, sie haben es schon gesehen“ – sagte Sven.

Beim Klassiker ‚More Than This‘ war das Publikum dann kaum noch zu halten.
Jetzt kommt letzte Stück ‚Observer‘“ sagte Sven und fügte hinzu: „Aber wenn ihr auf die Uhr guckt, merkt ihr das stimmt gar nicht“. Ein kleiner Spaß am Rande sorgt immer für gute Laune auf einem Konzert. Viel intensiver und stimmungsvoller kann ein Electro Konzert auf einem Festival kaum sein – das kam wirklich ganz nah an die Stimmung der Konzerte auf der Tour heran.Mit den Worten „Danke Leipzig“ verabschiedete sich die Band und verließ die Bühne.Aber es war noch lange nicht Schluss – nach nur kurzer Zeit kehrten sie zurück und brachten den Club mit ‚I Hate You More Than My Life‘ erneut zum Kochen. Dann folgte wieder ein kleiner Spaß von Sven „Das nächste Lied hat eine sehr bekannte Band von uns gecovert“. Es folgte ‚Papillon‘ von der Band Editors.

Ihr seid wahnsinnig, Leipzig – jetzt kommt unser tatsächlich Letzter Song ‚Stay‘.
Kurz vor Mitternacht endete ein grandioses Konzert und ein toller Festivaltag im Westbad.
Solar Fake werden in diesem Jahr neben weiteren Konzerten in Deutschland, auch in Polen, Peru, Belgien und Finnland auftreten.
Außerdem wird im September wieder das Fan Club Event in Berlin stattfinden. Dort wird Sven Friedrich neben Solar Fake auch mit seiner anderen Band Zeraphine auftreten.

Setlist Solar Fake:
01. Sick Of You
02. Under Control
03. Too Late
04. All The Things You Say
05. I Don’t Want You In Here
06. Reset To Default
07. The Pain That Kills You Too
08. Not What I Wanted
09. Invisible
10. Anything You Want
11. More Than This
12. Parasites
13. Where Are You?
14. Observer
15. I Hate You More Than My Life
16. Papillon
17. Stay

Gallery M.I.N.E

Gallery Empathy Test

Gallery Priest

Gallery Sono