WAVE GOTIK TREFFEN Leipzig 20.05.2018 Tag 3

Non Tox

Vadot

Die Band VADOT wurde 2009 gegründet. Das Debutalbum ‚In Gottes Namen‘ erschien 2010. Durch zahlreiche Konzerte, unter anderem zusammen mit CASSANDRA COMPLEX und einige Aufritte beim Wave Gotik Treffen, sind die Berliner längst über den Status eines Geheimtipps hinaus.

Der Beginn des Konzertes um die Mittagszeit verzögerte sich etwas. VADOT waren die einzige Band an diesem Tag im Non Tox, für die ein Schlagzeug aufgebaut werden musste. Vielleicht war auch das ein Grund, warum sie als erstes auf die Bühne mussten. Aufgrund des wunderschönen Wetters waren aber auch schon zu früher Stunde zahlreiche Fans ins Non Tox gekommen. Hier fanden alle Konzerte unter freiem Himmel statt.
VADOT boten eine tolle Mischung aus Rock, Electro und New Wave. Die Fans hatten viel Spaß beim Konzert. Es durfte getanzt und geträumt werden. Ein gelungener Beginn des WGT Sonntags.

Setlist 01. Lied Der Nacht 02. Falscher Glanz 03. Kaputt 04. Ministry Of Truth 05. Die Schönste 06. Sonst Nichts 07. Hochmut 08. Nacht Im August 09. Motten 10. Räuber Und Prinzen 11. Kreuzfeuer 12. EC 13. Ein Schritt Vor …

Alphamay

Die aus Osnabrück in Deutschland stammende Band ALPHAMAY wurde 2012 gegründet. Ihr erstes Album veröffentlichten sie 2014. Die beiden Musiker sind auch Mitglieder der Band ROZENCRANTZ.
Die Location füllte sich nun immer mehr, während ALPHAMAY ihr Konzert begannen. Neben älteren Stücken präsentierte die Band natürlich auch ganz neue Songs von ihrem Album ‚The Mellow Collie‘, welches erst kurz vorm Wave Gotik Treffen erschienen ist. Wirklich schöner Electro Pop, der das Publikum zum Tanzen animierte. Eine kleine Schrecksekunde gab es, als Sänger Henning mit einem Bein in den Spalt zwischen Bühne und Lautsprecher rutschte. Zum Glück ist aber nichts schlimmeres passiert.
Bei der wunderschöne Coverversionen ‚On The Other Side‘ tanzten dann sehr viele und es wurde sogar laut mitgesungen. Ein toller Auftritt, der in Erinnerung bleiben wird.

Setlist 01. Intro 02. The God Games 03. Missing Me 04. Serenity 05. Decay Of A Dream 06. Black Parasite 07. On The Other Side 08. Flat Earth Flat Head 09. Low In Love 10. C=64 11. The Carousel 12. Don’t Go

Reichsfeind

Das Dark Electronic Projekt REICHSFEIND wurde 2011 gegründet. Das Debutalbum der Band heisst ‚Living In Space‘.
Als nächste Band auf dem schönen Open Air Gelände im Südwesten Leipzig‘s waren REICHSFEIND aus Frankfurt an der Reihe. Sie präsentierten schönen Tanzelectro und das Publikum nahm die Einladung zum tanzen an. Toller, sphärischer Electrosound, darunter viele Songs mit Ohrwurmgarantie. Aber mit ‚Soulpaint‘ war auch ein etwas ruhigeres Lied im Set enthalten. Beeindruckend war auch die coole, lässige Art und Bühnenpräsenz von Sänger Timo.

Setlist 01. Welcome To The World 02. Soulpaint 03. Mute 04. Mountains 05. Chasm Walk 06. Fill The Void 07. Stalker 08. Dervish 09. Detox

Caisaron

Im Jahre 2007 veröffentlichte CAISARON das Debutalbum ‚Own Way‘. Sie sind live unter anderem schon zusammen mit der Band BLUTENGEL aufgetreten.
Das Konzert begann mit einem Intro, bei dem Sängerin Angela eine tolle Performance mit einem durchsichtigen Riesenfächer in Form von Schmetterlingsflügeln hinlegte. Der erste Song des Auftritts war dann ‚Return‘ vom Album ‚Reflection‘ aus dem Jahre 2015. Frank und Angela singen ihre Songs sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache.
Beide harmonierten auf der Bühne hervorragend und präsentierten den Fans natürlich auch ihre neue Single ‚Never End‘, die kurz nach dem Wave Gotik Treffen erscheint. Eine abwechslungsreiche Show, die sowohl der Band, als auch dem Publikum viel Spaß gemacht hat.
Setlist 01. Intro 02. Return 03. Two Souls 04. Jagdzeit 05. Never End 06. Don’t Run Away 07. Preis Der Wahrheit 08. Alone 09. Dream 10. Forgotten Souls 11. Knebel 12. Einsam 13. Deep Inside

Felsenkeller

Cellar Darling

Die aus der Schweiz stammende Band CELLAR DARLING gibt es seit 2016. Ihr Debutalbum aus dem Jahre 2017 heißt ‚This Is The Sound‘. Die Musiker der Band waren früher Mitglieder der Band ELUVEITIE.
Der Felsenkeller war zu Beginn des dritten Festivaltages gut gefüllt. Hier waren am heutigen Tag die härteren Klänge angesagt. Die Musik von CELLAR DARLING kann man als Melodischen Metal mit Folk Einflüssen bezeichnen. Bei einigen Songs spielte Sängerin Anna eine Drehleier. Außerdem war bei manchen Songs eine Geigerin Gast der Show. Die Songs kamen beim Publikum total gut an. Sie spielte natürlich auch ihre aktuelle Single ‚Avalanche‘. Die Band überzeugte mit absoluter Spielfreude und Sängerin Anna mit einer tollen Stimme. Leider vergingen die 50 Minuten des Auftritts viel zu schnell. Als sie das Publikum fragte, ob es noch einen letzten Song hören möchte, gab es Riesenjubel. Sie verabschiedeten sich mit den Worten: „es war eine Freude und Ehre, hier spielen zu dürfen“.

Aeverium

AEVERIUM ist eine Alternative Metal Band aus Deutschland. Sie wurde 2013 gegründet und hatte ein Jahr später den ersten Liveauftritt. Inzwischen haben sie auch schon die ganz großen Bühnen erobert und spielten unter anderem beim M’era Luna Festival und Wacken Open Air.
Nun war der Felsenkeller so gut wie voll, als die in der Szene sehr beliebte Band die Bühne betrat. AEVERIUM spielten eine tolle Mischung aus Songs ihrer bisherigen beiden Alben ‚Break Out‘ und ‚Time‘. Nicht gefehlt hat natürlich auch die Ballade ‚Home‘, bei der Sängerin Maurelle’s wunderschöne Stimme besonders gut zur Geltung kommt. Bei diesem Song waren wirklich alle Hände in der Luft, und es sah verdammt gut aus. Beim Song ‚Brave New World‘ war nun gemeinschaftliches Headbangen angesagt. Nach einer Reihe schnellerer Songs musste sich Sänger Marcel ein paar Sekunden ausruhen. Er sagte, er ist außer Atem, weil er so dick ist. Das kommt schon mega sympathisch rüber, wenn man einen Spaß über sich selbst macht. Der Song ‚What Are You Waitung For‘ wurde dann gemeinsam mit dem Publikum als Chor gesungen. Das war wirklich eine tolle Atmosphäre und die Band wollte am liebsten gar nicht mehr von der Bühne. Die Band aus dem Westen Deutschlands bedankte sich sehr bei den Fans und sagte, dass Leipzig eine ihrer absoluten Lieblingsstädte ist.
Setlist 01. Do You Remember 02. Distrust 03. Hunted 04. The Otherside 05. Home 06. Brave New World 07. Veil Of Shadows 08. What Are You Waiting For 09. Break Out 10. Heavens Burning

Westbad

Then Comes Silence

THEN COMES SILENCE ist eine Band aus Stockholm in Schweden. Sie gründeten sich 2012. Im Jahre 2016 schlossen sie einen Vertrag mit dem bekannten deutschen Label Nuclear Blast.
Das Westbad war erstmals Location beim Wave Gotik Treffen. Vor etwas 90 Jahren als Badestätte errichtet, ist es nun Schauplatz von Konzerten. Die Form der Halle bot allen Zuschauern einen guten Blick zur Bühne. Das Konzert begann mit dem Song ‚Magnetic‘ vom aktuellen Album ‚Blood‘. Die Musik ist eine interessante und abwechslungsreiche Mischung aus Gothic Rock und Post Punk. Immer mehr Fans strömten während des Konzertes in die Location, die nun fast komplett voll war. Eine absolut tolle Stimmung bei vorwiegend weißen Licht und viel Nebel. Eines der Highlights war der Song ‚Strangers‘, zu dem es auch einen Videoclip gibt. Am Ende des Konzertes gab es viel Applaus für die Schweden.

Setlist 01. Magnetic 02. Flashing Pangs Of Love 03. Warm Like Blood 04. Good Friday 05. My Bones 06. Death Rides 07. The Rest Will Follow 08. Spinning Faster 09. Animals 10. Can’t Hide 11. She Loves The Night 12. The Dead Cry For No One 13. Strange Kicks 14. Strangers 15. Mercury 16. She Lies In Wait 17. Sweet Curls

Zeraphine

Die Band ZERAPHINE gibt es seit dem Jahr 2000. Sie waren unter anderem Support auf der ‚Love Metal‘ Tour der finnischen Band HIM im Jahr 2004 und traten bereits bei großen Festivals, wie zB Highfield Festival und M’era Luna Festival auf. Die Veröffentlichung ihres letzten Albums ‚Whiteout‘ liegt schon acht Jahre zurück.
Auftritte der Berliner Band sind eine Rarität geworden. Der letzte gemeinsame Auftritt beim NCN Festival lag bereits acht Monate zurück. Kein Wunder also, dass das Westbad randvoll war. Zwei Wochen vor Beginn des Wave Gotik Treffen wurde der Band ein Location Wechsel von der Agra zum Westbad mitgeteilt. Das gute für die Fans daran war, dass sich die Spielzeit der Band durch den Wechsel erheblich verlängert hat. Für die Band bedeutete das im Vorfeld einige Sonderschichten im Proberaum, da man nun mehr Songs üben musste.
Einer der kurzfristig ins Set genommenen Songs war zB ‚River Of You‘ ZERAPHINE wechselten im Set wie üblich zwischen Songs mit deutschen und englischen Texten. Es folgte der als Video bekannte Hit ‚Still‘. Danach kam mit ‚Kaltes Herz‘ ein Song, der live lange nicht gespielt wurde. Bei ‚Be My Rain‘ haben dann fast alle mitgeklatscht. ZERAPHINE spielten auch Songs, die live nicht ganz so einfach sind, wie zum Beispiel ‚Out Of Sight‘. Aber bis auf eine gerissene Gitarrensaite hat es wunderbar geklappt und den Fans super gefallen. Zwei Songs gab es als Zugabe: ‚I’ll Follow You‘ und das traurige ‚Whiteout‘ zum Schluss. Sänger Sven sagte: „Das traurige Lied zum Schluss, damit euch der Abschied nicht so schwer fällt“. Atemberaubende 90 min ZERAPHINE. Nächste Chance die Band live zu erleben habt ihr beim M’era Luna Festival 2018.

Setlist 01. Lieber Allein 02. Die Macht In Dir 03. No More Doubts 04. Niemand Kann Es Sehen 05. Ohne Dich 06. River Of You 07. Die Welt Kann Warten 08. Still 09. Kaltes Herz 10. Halbes Ende 11. Be My Rain 12. No Tears 13. Fang Mich 14. United And Lost 15. Inside Your Arms 16. Out Of Sight 17. Louisa 18. Die Wirklichkeit 19. Sterne Sehen 20. I’ll Follow You 21. Whiteout