QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Skinny Disco (Deathstars)


von Marko Jakob


Pix666: Hallo Skinny, Grüß dich – ich danke dir zuerst für deine Zeit, es ist mir eine Ehre, dich zu haben. Geht es dir gut – bist du gesund?

Skinny Disco: Danke, dass ich dabei sein durfte. Mir geht’s so gut, wie es einem während dieser Pandemie gehen kann. Ich glaube, ich hatte den Virus noch nicht.


Pix666: Du bist jetzt seit 17 Jahre Bassist der schwedischen Band Deathstars, eine der absoluten Größen im europäischen Alternative Metal Genre. Ihr habt getourt mit den erfolgreichsten Bands der Welt, wie zum Beispiel Korn oder Rammstein. Was waren für dich rückblickend die unvergesslichsten Momente deiner Karriere?

Skinny Disco: Wie du schon sagtest, haben wir im Laufe der Jahre einige unvergessliche Touren gemacht. Bei solchen großen Touren ist es schwer, sich an eine bestimmte Show zu erinnern, weil alle Veranstaltungsorte sowohl auf als auch hinter der Bühne gleich aussehen. Daher sind einige meiner schönsten Erinnerungen auf der Bühne auf unseren eigenen Headliner-Touren oder bei Festivals entstanden. Das erste Mal in Russland war sehr intensiv, die deutschen Festivals wie das Summer Breeze, Blackfield oder Wacken sind immer toll und jedes Mal, wenn wir in Mittel- und Südamerika sind, haben wir die beste Zeit.

Eine lustige Anekdote von unserer Tour mit Korn war, als Jonathan Davis‘ Sicherheitsmann zu mir kam und mir erzählte, dass ein ernstes Problem aufgetreten sei. Früh am Morgen hatte er Glitzer an seinem Penis gefunden. Ich konnte mir ein Lachen nicht verkneifen, versprach ihm aber, dass wir den Gebrauch von Glitter in seiner Nähe verringern würden. Während dieser Zeit pflegte Whiplasher sich vor jeder Show in Glitzer zu tränken, und der verteilte sich überall.


Pix666: Lass uns gleich mal über die Verschiebung der Tour reden. Als Musiker hat man doch bestimmt zu nichts mehr Lust, als vor Publikum live zu spielen – fühlt man sich das nicht wie ein Rennpferd in der Startbox, aber die Tür öffnet sich nicht?

Skinny Disco: Haha, schöner Vergleich! Ja, ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht den starken Drang verspüre, wieder auf die Bühne zu gehen. Auch wenn mir klar geworden ist, dass ich nichts tun kann, um die Situation zu ändern, sie ist, wie sie ist. Ich versuche sogar, so realistisch wie möglich zu denken, wie die Zukunft aussehen könnte und dass all das wahrscheinlich die Landschaft der Live-Musik in den nächsten 10 Jahren verändern wird.

Ich denke, dass das Reisen schwieriger und teurer wird, ich denke, dass viele Veranstaltungsorte Bankrott gehen werden, ich denke, dass es schwierig ist, zu erwarten, dass die Menschenmassen so groß sein werden wie vor Covid und ich denke, dass zu viele Bands und Künstler um denselben kleinen Raum konkurrieren werden, wenn wir alle wieder draußen sein dürfen. Aber wenn ich versuche, nicht zu pessimistisch zu sein, denke ich, dass der Rock n’ Roll sich durchsetzen wird. Aber es wird Zeit brauchen.


Pix666: Weisst du eigentlich noch, was das kleinste und größte Publikum war, vor dem du jemals gespielt hast?

Skinny Disco: Ich habe Anfang 2000 in Schweden eine Outdoor-Show mit meiner alten Band Revolution Riot gespielt. Es waren noch 4 oder 5 andere Bands in dieser Nacht dabei. Wie auch immer, es regnete wie die Hölle und wir spielten alle für 2 Leute und einen Hund. Der Promoter brüllte uns an, als wir zwischen den Songs einen Schluck Bier tranken und schrie: “Ihr seid hier um zu spielen, nicht um zu trinken”!



Pix666: Wie bist du eigentlich auf deinen Künstlernamen gekommen – steckt da eine besondere Story dahinter?

Skinny Disco: Skinny nennt man mich schon seit 1998, glaube ich, und ich habe ihn 2004 in meinen offiziellen Namen geändert. Disco wurde eines Nachts hinzugefügt, als Whiplasher und ich in einem Club waren und er meine Tanzfähigkeiten entdeckte.


Pix666: Nun habt ihr ja aktuell mehr Zeit für andere Dinge, als ursprünglich geplant. Die Arbeit am 5. Album ist in vollem Gange. Kannst du schon einiges darüber verraten? Gibt es Veränderungen im Sound, wie ist der aktuelle Arbeitsfortschritt, gibt es schon einen Albumtitel, und wann in etwa wird es erscheinen?

Skinny Disco: Im Vergleich zu früheren Alben war ich dieses mal nicht so sehr in den Prozess involviert, außer an den offensichtlichen Stellen natürlich, an denen ich mein Instrument spiele. Aber wenn ich es mir anhöre, denke ich, dass es ein großer Fortschritt gegenüber den vorherigen Alben ist. Es hat mehr Abwechslung und die Handwerkskunst von Nightmare ist wirklich etwas Besonderes auf diesem Album. Wegen der Pandemie haben wir beschlossen, uns nicht zu stressen, und deshalb haben wir noch kein Veröffentlichungsdatum festgelegt, aber es sollte nicht mehr allzu lange dauern. Hoffentlich können wir auch bald den Albumtitel verraten.


Pix666: Hat die Corona Pandemie die Arbeit am Album irgendwie beeinflusst, oder ist alles wie immer?

Skinny Disco: Ich würde nicht sagen, dass die Arbeit dadurch beeinflusst wurde – aber es gab uns etwas zusätzliche Zeit, um es zu einem besseren Album zu machen.


Pix666: Wie seid ihr aktuell in Kontakt mit den Fans, nur ihr die volle Breite der Social Media Kanäle aus?

Skinny Disco: Ich habe immer versucht, über verschiedene Medien Kontakt zu halten. Heutzutage nutze ich dazu hauptsächlich meinen privaten Instagram-Account.


Pix666: Mir geht gerade der SadDoLLs Song ‚Terminate Me‘ durch den Kopf, bei dem du mitsingst. In welche anderen musikalischen Projekte bist du involviert, oder wo findet man dich noch als Gastsänger?

Skinny Disco: Ich habe meine andere Band The Heard, in der ich Gitarre spiele. Und ich habe mit Clare Cunningham (ex-Thunder Mother) einen Song namens ‚Broken Train‘ geschrieben, der Anfang nächsten Jahres veröffentlicht werden soll. Es ist eine Country-Ballade, also ganz anders als Deathstars. Aber genau so mag ich es und ich hoffe, ihr tut es auch… haha!



Pix666: Was sind denn deine Lieblingsbands, Musikrichtungen? Variiert das immer mal?

Skinny Disco: Ich höre eigentlich alles, aber hauptsächlich Rock aus den 70ern und gute Country-Musik. Im Moment höre ich Underground Fire, Blues Pills, Lindemann, Chris Stapleton, Then Comes Silence, Hällas, Tonbruket, Opeth… und so weiter.


Pix666: Du trittst ja hin und wieder auch als DJ auf. Wie war da die Auftragslage im Covid-Jahr 2020?

Skinny Disco: Ich hatte ein Online-DJ-Set für einen Club in London namens Reptile. Es war lustig, aber schon irgendwie seltsam.


Pix666: Was machst du sonst noch so, falls dafür überhaupt Zeit ist – hast du einige coole Hobbies?

Skinny Disco: Ich fahre Go-Kart-Rennen. Ich und ein paar alte Rocker haben eine Rennserie namens FetGo. Wir treten in ganz Schweden und manchmal auch im Ausland gegeneinander an. Es macht eine Menge Spaß und wenn ich mich richtig konzentriere, gewinne ich auch einige der Rennen.


Pix666: Ich danke dir für die wunderbaren und interessanten Antworten – bleib gesund und viel Erfolg im nächsten Jahr mit dem Album – wir sehen uns garantiert auf Tour.

Skinny Disco: Danke schön! Hoffe, euch alle bald zu sehen!


https://www.facebook.com/OfficialSkinny
https://www.instagram.com/skinnykangur
https://www.facebook.com/deathstars
https://www.facebook.com/theheardofficial
http://www.deathstars.net/

Fotos © Mattias Nilsson, Livefoto Pix666



2020 TOUR JETZT IN 2021

15.04. SE Gothenburg – Pustervik
16.04. SE Malmö – KB
17.04. SE Stockholm – Klubben
22.04. FI Helsinki – Tavastia
23.04. FI Tampere – Olympia
06.05. DE Berlin – Hole 44
07.05. DE Stuttgart – Im Wizemann
08.05. DE München – Hansa39
09.05. CH Zürich – Plaza
11.05. IT Rome – Largo
12.05. IT Milan – Legend
13.05. FR Lyon – Rock n Eat Live
14.05. ES Barcelona – Apolo 2
15.05. ES Madrid – Shoko Live
17.05. FR Toulouse – Connexion Live *new*
18.05. FR Paris – La Maroquinerie
19.05. UK London – O2 Academy Islington
20.05. UK Manchester – Academy 3
21.05. UK Glasgow – G2
22.05. UK Nottingham – Rescue Rooms
24.05. BG Antwerp – Kavka
25.05. DE Köln – Luxor
26.05. LUX Esch-Sur-Alzette – Rockhal
27.05. FR Strasbourg – La Laiterie
28.05. NL Utrecht – Tivoli Vredenburg
29.05. DE Hamburg – Markthalle
09.09. RUS Moscow – Arbat Hall
10.09. RUS St. Petersburg – Aurora Hall
12.09. UA Kiev – Atlas
18.09. EE Tallinn – Tapper Club *new*
19.09. LV Riga – Melna Piektdiena *new*
20.09. LT Vilnius – Vakaris *new*
21.09. PL Warsaw – Hydrozagadka
22.09. PL Wroclaw – Club Pralnia
23.09. HU Budapest – A38 Ship
24.09. RO Cluj – Form Space
25.09. RO Bucharest – Quantic
27.09. SI Ljubljana – Orto Bar
28.09. AT Vienna – Szene
29.09. CZ Prague – Meet Factory
30.09. DE Leipzig – Hellraiser
01.10. DE Hannover – Musikzentrum *new*
02.10. DK Copenhagen – Pumpehuset *new*