QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Danny (Our Promise)

von Marko Jakob | 23.04.2022 |


Pix666: Hallo Danny. Danke, dass du dir die Zeit für ein kleines Interview genommen hast. Wie geht es dir zurzeit?

Danny: Die Welt dreht völlig durch, privat gibt es auch die ein oder andere Hürde, aber mir geht es ganz gut. Danke der Nachfrage.


Pix666: Stell doch bitte den Lesern eure Band Our Promise mal kurz vor.

Danny: Ich kann das nur so erklären. Eine Metal-Core-Kapelle aus dem Raum Stuttgart die von fünf sexy Meddlbois, die ordentlich Bock haben abzumeddln, aufgezogen wurde um die Meddlheads da drausen zum abmeddln zu bewegen. Meddl.


Pix666: Nach dem großen Erfolg eurer Debut EP ‚Unbreakable‘ habt ihr euch nicht zur Ruhe gesetzt und schon wieder neue Songs incl. Videoclips veröffentlicht. Wie waren die Reaktionen auf die neuen Stücke?

Danny: Also ich kann von meiner Seite aus sagen, dass die Reaktionen super geil waren. Besonders wenn man immer hört, dass wir uns von Song zu Song steigern hebt es auf jeden unsere Motivation und Laune.


Pix666: Sind diese neuen Songs sozusagen die ersten drei Songs von eurem Debutalbum – ist da was in diese Richtung geplant bzw. schon konkret?

Danny: Wir werden in naher Zukunft leider keine Ep, Album o.ä rausbringen, da wir für uns entschieden haben, dass es mit Singles erstmal besser klappt. Bin aber nicht abgeneigt, wenn‘s in der Zukunft zustande kommen würde.


Pix666: Wie oben schon erwähnt, dreht ihr ziemlich viele Videoclips. Das scheint euch als Band wirklich Spaß zu machen. Wie lange dauert denn bei euch so ein Dreh im Durchschnitt, und was passiert alles an lustigen Dingen hinter den Kulissen?

Danny: Im Schnitt brauchen wir für den Dreh an sich 1-2 Tage. Doch die Arbeit beginnt nicht erst beim Drehtag, sondern schon lange bevor die Kamera auf uns gerichtet ist. Welcher Videograph, welche Location, welcher Look, welche Stimmung, logistische Verfahren u.v.m sind Themen & Fragen mit denen wir uns schon vorher beschäftigen müssen. Ich glaube für mich war „The Worst“ am lustigsten, da ich mich mit geschwärztem Baby-Öl von Dani (Gitarre) und Robin (Kingmaker Agency) einreiben ließ. Ich habe noch weiße Kontaktlinsen angehabt, durch die ich nichts sehen konnte, habe komische laute von mir gegeben und die anderen erschreckt & belustigt.



Pix666: Wie entstehen denn eure Songs – gibt es da innerhalb der Band eine bestimmte Aufgabenverteilung und von welchen Themen handeln eure Songs vorwiegend – hat es da einen roten Faden?

Danny: Die Songideen kommen von Dani (Gitarre) oder meiner Wenigkeit & werden im Beisein von Thiemo (Drums) bei ihm Zuhause meistens „Studiotauglich“ gemacht. Es ist unterschiedlich woher die ersten Ideen kommen. Manchmal ist es ein Riff von Dani, manchmal eine Vocal-Harmonie von mir & so fügt sich das alles mal für mal zusammen. Texte schreibe hauptsächlich ich, aber in Zukunft werden die anderen sich da sicher auch mehr dran beteiligen.

Im Großen und Ganzen geht es in den Texten um persönliche Erfahrungen & Gedanken die mich während des Songwriting Prozesses beschäftigen. „Where Do I Go“ entstand zum Beispiel in einer für mich unglaublich verzweifelten Lage & schwierigen Zeit. Ich hatte keine eigene Bleibe mehr, habe bei einer Freundin hausiert, habe daraufhin kurzzeitig meinen Job durch Corona verloren, wäre sogar fast auf der Straße gelandet & wusste einfach nicht wohin mit mir. Da passte der Titel ja ganz gut zu den Gefühlen die ich hatte.


Pix666: Letzten Monat wurde eure April-Tour zusammen mit der Band Any Given Day abgesagt. Die Absage kam ja relativ kurzfristig. Beschreib mal das Gefühl, wenn man quasi schon auf gepackten Koffern sitzt und heiß darauf ist, dass es endlich los geht – und darf dann auf Tour gehen.

Danny: Krank beschissen. So hat es sich zumindest für mich angefühlt. Musik schreiben ist das eine, aber sie Live darzubieten ist einfach nochmal aufregender & hat jetzt auch eine lange lange Zeit gefehlt. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich da auf jeden noch eine fette Möglichkeit ergeben wird.


Pix666: Immerhin habt ihr als ‚Trost‘ einen Auftritt auf einer ganz großen Bühne vor der Nase – ihr spielt 2022 bei Summer Breeze Festival. Überwiegt da die Freude, oder die Aufregung? Habt ihr noch andere Konzerte für 2022 geplant

Danny: Wenn du Dani fragen würdest, wie aufgeregt er bei einer Skala von 1-10 ist, würde er sagen 1. Ich für meinen Teil bin da schon aufgeregter. Ich denke ich kann es erst richtig glauben, wenn ich vor Ort bin und auf der Bühne stehe. Mit Aktuellen Gigs die wir haben, wäre das unser 3. Auftritt JEMALS als Our Promise & da sind wir schon sehr stolz drauf, gleich ein Teil von so etwas großem zu sein.



Pix666: Wie stehst du eigentlich zum Siegeszug von Social Media – taugt dir das als Musiker, oder wärst du lieber Musiker in einem anderen Jahrzehnt gewesen?

Danny: Ich glaube Elvis hatte sehr viel Spaß. Der zappelt immer so ab und die Leute in den Videos sind auch alle sehr happy. Da wäre ich auch gut aufgehoben.


Pix666: Wer sind denn deine musikalischen Vorbilder und deine aktuellen Lieblingsbands?

Danny: Meine aktuellen Lieblingsbands (Stand: Heute) sind Nothing But Thieves, Basement, Bad Omens & Wage War. Mein Vorbild was Vocals angeht, an denen ich mich zu Anfang orientiert habe, war/ist Phil Bozeman von Whitechapel. Wie das so ist folgte nach dem einen das andere Vorbild & um ehrlich zu sein glaube ich, dass sich meine Vocal-Range auf diese Weise sehr gut in die verschiedensten Richtungen entfalten konnte.


Pix666: Als Musiker bleibt ja bestimmt sehr wenig Freizeit übrig, aber hast du trotzdem irgendwelche Interessanten Hobbies?

Danny: Möchte mir wieder mehr Zeit für‘s Skaten nehmen. Bin ein sehr geselliger Typ und geh gerne unter Menschen. Sport ist verdammt anstrengend, aber ich motiviere mich selbst das auch manchmal zu machen. Am besten morgens, dann kann der Tag ja nur besser werden.


Pix666: Gibt es noch irgendwelche Neuigkeiten über Our Promise, die du den Lesern ausplaudern magst?

Danny: Wir werden weiterhin unser Ding machen & ich hoffe euch gefällt, was ihr in naher Zukunft zu hören bekommt. Ist wieder etwas sehr persönliches, dass ich schon eine Weile mit mir mitgetragen habe & nun endlich in einen Song gepackt habe. Bin gespannt was ihr sagt.


Pix666: Vielen Dank für die interessanten Antworten und viel Spaß bei den kommenden Auftritten. Bleib gesund!


https://www.facebook.com/ourpromise.band

https://our-promise.com/

Fotos © Irina Kerschmann (@frogtographics)