QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Sergi Bobby Verdeguer (Persefone)

von Marko Jakob | 21.04.2022 |


Pix666: Hallo und danke für Ihre Zeit. Bobby, wie geht es dir zur Zeit? Wie geht es den anderen Jungs von Persefone?

Bobby: Hey, was ist los! Alles gut bei uns! Wir arbeiten hier hart, bereiten schon die zukünftigen Touren vor, proben und halten den Kopf auf Trab! Allen geht es gut in der Band ^^


Pix666: Bitte stelle den Lesern eure Band in ein paar kurzen Sätzen vor. Welche Art von Musik macht ihr?

Bobby: Wir sind eine Band aus Andorra, 6 Freunde, die ehrliche Musik machen. Ich mag es nicht wirklich, unsere Musik mit einem Etikett zu versehen, wir spielen natürlich Metal, aber ich denke, wir sind in vielerlei Hinsicht darüber hinaus… Wir schreiben über spirituelle Texte und Selbsterkenntnis und wir verbringen viel Zeit damit, Alben zu schreiben haha


Pix666: Hast du schon in anderen Bands gespielt, bevor du Persefone beigetreten bist und wer sind deine musikalischen Vorbilder?

Bobby: Ich habe in einer Metal-Band namens Nami gespielt, zusammen mit Filipe, dem anderen Gitarristen von Persefone. Wir kannten die Jungs von Persefone schon seit vielen Jahren und so war es für uns ganz natürlich, vor fast 8 Jahren in die Band einzusteigen… Ich mag viele Bands, ich liebe es immer noch, neue Musik zu entdecken, und es macht mir Spaß, zu recherchieren!

Ich weiß nicht, ob das Wort Idol das beste ist, um meine Lieblingskünstler zu beschreiben, aber es reicht von Pop bis Metal, Hardcore oder elektronischer Musik… Eine meiner absoluten Lieblingsbands ist Radiohead, aber wie ich schon sagte, gibt es viele Künstler, die ich mag… In letzter Zeit hat mich das neue Chvrches-Album total begeistert! Als ich jünger war, habe ich zum Beispiel viel Opeth gehört, ich mochte ihren Schlagzeuger Martin Lopez sehr.



Pix666: Vor kurzem ist das neue Album “Metanoia” von Persefone erschienen. Wie waren die Reaktionen bisher?

Bobby: Die Reaktionen waren bis jetzt wunderbar! Es ist unser erstes Album bei Napalm Records und wir haben mit der Veröffentlichung viele neue Leute erreicht. Wir haben es sehr genossen, die Kritiken über das neue Album online und in Magazinen zu lesen, und insgesamt lieben es alle. Weißt du, wenn du neue Musik veröffentlichst, weißt du nie, wie die Fans reagieren werden, auch wenn wir viele, viele Stunden damit verbracht haben, sie zu schreiben, du fühlst dich bei einer neuen Veröffentlichung immer etwas unsicher. Wir schreiben die Musik, die wir mögen, und wir tun es für uns selbst, aber es ist immer schön, gute Kritiken zu lesen, nicht wahr? 🙂


Pix666: Ihr habt die Fans fünf Jahre auf euer neues Album warten lassen – aber das Warten hat sich definitiv gelohnt. Gab es aufgrund der Covid-Beschränkungen Unterschiede in der Art und Weise, wie ihr an “Metanoia” gearbeitet habt? 

Bobby: Es sind fünf Jahre seit unserer letzten Veröffentlichung ‘Aathma’ vergangen, aber wir waren viel auf Tour. Wir waren mehrmals in Europa auf Tour, in den USA, Japan, auf vielen Festivals… Wir waren sehr beschäftigt! Wir haben auch unsere erste Platte ‘Truth Inside The Shades’ neu aufgenommen, also haben wir, auch wenn es fünf Jahre her ist, nicht fünf Jahre mit dem Schreiben des Albums verbracht haha. Ich glaube nicht, dass Covid irgendeinen Einfluss beim Schreiben des Albums hatte. Ich meine, klar, wir haben ein paar Monate pausiert, aber alles hat aufgehört, also insgesamt hatte das nicht so einen großen Einfluss!


Pix666: Hat euch die Pandemie in irgendeiner anderen Weise eingeschränkt? Musstet ihr zum Beispiel viele Konzerte absagen?

Bobby: Wir mussten unsere Europatournee mit Obscura von November 2021 auf September 2022 verschieben… Wir hatten auch eine Tournee für April 2022 geplant und beschlossen, sie abzusagen, bevor wir sie ankündigten, weil es schlecht aussah (schon im Januar 2022), aber naja, anscheinend touren jetzt alle, also… das haben wir nicht kommen sehen! Wir bereiten bereits die Obscura-Tour vor und schließen auch andere Verträge ab, um 2023 durch die USA zu touren.



Pix666: Kommen wir zurück zu euren Songs. Wie entstehen eure Songs und worum geht es in euren Texten?

Bobby: Wir haben viele, viele Stunden damit verbracht, Musik zu schreiben. Wir sind wirklich perfektionistisch und wollen, dass jede Note die beste ist. Es gibt kein magisches Rezept, wenn es das gäbe, würden wir mehr Alben machen, haha, wir haben einfach viel Zeit damit verbracht… Also, um genauer zu sein, bringt Carlos normalerweise ein paar Ideen und Riffs mit und wir fangen von dort an.

Wir reden viel während des Schreibprozesses, wir versuchen, so viele Referenzen wie möglich zu teilen, nicht nur Musik, sondern allgemein… Ich meine, alles kann dich beeinflussen, ein Film, ein Buch oder sogar nur ein Satz aus einem Comic. Dann versuchen wir zu wissen, wie der Song sein muss, anstatt wahllos mit Ideen um uns zu werfen, und dann, naja, ich schätze, nach vielen Stunden haben wir eine grobe Idee für den Song, haha, ich weiß, es ist nicht super spezifisch, aber es ist wirklich schwer zu erklären, wie man Musik für Persefone schreibt.


Pix666: Euer neues Album wurde also über Napalm Records veröffentlicht. Wie kam der Kontakt mit dem Label zustande und welche Vorteile konnten sich für euch durch die Zusammenarbeit ergeben?

Bobby: Napalm Records ist eines der größeren Metal-Labels heutzutage und sie sind wirklich gut mit uns… Sie haben uns während ‘Aathma’ kontaktiert… Ich denke, wir waren auf unsere Pläne konzentriert und dachten nicht an ein neues Album. Danach begann unser Manager die Verhandlungen mit ihnen und alles lief wirklich gut. Napalm Records hat uns sehr geholfen, neue Fans mit ‘Metanoia’ zu erreichen, auch die Promotion, die wir für ‘Metanoia’ machen, war sehr gut. Sie haben ein großes Team hinter dem Label, das hart für die Bands arbeitet, und diese Art von Einfluss kann man bei der Veröffentlichung sehen.


Pix666: Du bist jetzt seit fast 10 Jahren mit Persefone unterwegs – was waren bisher die einprägsamsten Erlebnisse mit der Band…?

Bobby: Die Band ist viel mehr getourt, seit Filipe und ich in der Band sind. Wir waren auf mehreren Europatouren, Festivals, in den USA, Kanada, Mexiko, Japan… Ich habe viele gute Erinnerungen, Mexiko war verrückt, Japan war super lustig mit Toni, unserem Bassisten, dem kompletten MVP der Japan-Tour… Es gibt auch gute Erinnerungen an Festivals, bei denen man viele coole Bands sehen kann!


Pix666: … und was sind deine Träume für die Zukunft?

Bobby: So viel wie möglich live zu spielen! Wir arbeiten an mehreren Touren, die wir hoffentlich bald ankündigen können!



Pix666: Bitte erzähl uns ein wenig über dein Heimatland Andorra, das fast nur aus Bergen besteht. Würdest du Touristen empfehlen, Andorra zu besuchen, und wenn ja, was sollten sie unbedingt erleben? 😊

Bobby: Ganz klar ja, ich bin hier geboren und lebe gerne hier. Andorra sieht in den Hauptstraßen wegen der Geschäfte überfüllt aus, aber es gibt eine Menge cooler Sachen zu tun. Ich würde empfehlen, im Winter zum Skifahren zu kommen, weil die Landschaft atemberaubend ist, und dann im Sommer, um ein paar Seen und eine schöne Wanderung zu genießen! Das Essen ist fantastisch, es gibt wirklich gute Restaurants, ein wirklich schönes Spa auch…


Pix666: Als Musiker verbringt ihr sicherlich die meiste Zeit damit, Musik zu machen – aber was machst ihr sonst in der Freizeit, wenn ihr euch ablenken wollt – gibt es irgendwelche interessanten Hobbys?

Bobby: Ja, einige von uns stehen wirklich auf Videospiele, egal ob retro oder neu, aber wir lieben Videospiele auf jeden Fall… Ich meine, es gibt für alles eine Zeit, da unterscheiden wir uns nicht von anderen Leuten, wir lesen gerne ein Buch, schauen uns einen guten Film an, wandern… Normales Zeug!


Pix666: Hast du noch andere Neuigkeiten über Persefone, die du mit den Fans teilen möchtest?

Bobby: Nichts, was ich im Moment noch mitteilen könnte! Danke für das Interview und bis bald, Leute! :


Pix666: Vielen Dank für deine interessanten Antworten – Viel Glück und bleib gesund!


https://www.facebook.com/persefoneband

https://persefone.com/

https://www.facebook.com/napalmrecords

Fotos © Persefone