Lord Of The Lost & Scarlet Dorn Columbia Theater, Berlin 06.10.2018

LORD OF THE LOST haben sich für ihr Konzert mal wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Kurz vor Beginn des Auftritts des Support Acts gab es eine kurze, von Chris Harms moderierte Modenschau. Hierbei präsentierten die anderen Bandmitglieder Kleidungsstücke aus dem aktuellen Merchandise Programm der Band. Dabei wurde neben Shirts auch Unterwäsche vorgeführt. Das brachte schon vor den musikalischen Leckerbissen des Abends Gelächter und gute Stimmung in das Columbia Theater.

Scarlet Dorn

Im Jahre 2016 erschien mit der EP ‚Heavy Beauty‘ die erste Veröffentlichung der Band SCARLET DORN. Im Frühjahr 2017 waren sie schon einmal auf Tour mit LORD OF THE LOST. 2018 wurde nun endlich das langerwartete Debutalbum veröffentlicht. Es trägt den Namen ‚Lack Of Light‘. Produziert wurde das Album von Chris Harms und Benjamin Lawrenz.
Pünktlich um 8 pm betrat die Band SCARLET DORN die Bühne im sehr gut gefüllten Berliner Columbia Theater. Das Konzert begann mit dem ruhigen Stück ‚Hold On To Me‘.
Die Stimmung war trotzdem richtig gut. Die Fans schienen von der Stimme von der Sängerin, die aus Russland stammt, gefesselt zu sein. Die Band wirkte total professionell und perfekt eingespielt. Der Sound im Club konnte sich auch sehen lassen. Der letzte Song ‚Cinderella‘ war dann etwas schneller und jetzt gingen die Fans noch mehr aus sich heraus. Leider war dann nach dreißig Minuten schon Schluss. Das Publikum hatte bestimmt auch auf den Song ‚I Love The Way You Say My Name‘ gewartet, den Scarlet im Duett mit Chris Harms singt – doch dieser befand sich leider nicht auf der Setlist des Abends.
Scarlet fragte dann die Fans, ob sie schon Bock auf LORD OF THE LOST haben, und so endete ein toller, selbstbewusster Auftritt unter großen Jubel. Zum Schluss wurde dann, wie heutzutage üblich, noch ein Bandfoto zusammen mit den Fans gemacht.

Setlist
01. Hold On To Me
02. Heavy Beauty
03. I’m Armageddon
04. Dream On
05. Hell Hath No Fury Like A Woman Scorned
06. Snow Black
07. I Don’t Know I Don’t Care
08. Rain
09. Cinderella

Lord Of The Lost

Im August 2018 erschien das aktuelle Album von LORD OF THE LOST – und das mit großem Erfolg. Wie schon der Vorgänger ‚Empyrean‘ schaffte es auch ‚Thornstar‘ in die Top 10 der deutschen Albumcharts. Einige der neuen Songs haben LORD OF THE LOST schon auf zahlreichen Festivals im Sommer präsentiert. Aber nun war endlich Zeit für mehr. Die ausgedehnte ‚Thornstar Tour 2018/2019‘ wird bis März dauern, und die Band durch 16 Länder führen, darunter zB auch nach China.

Nach einer Pause von etwa 30 Minuten betraten LORD OF THE LOST die Bühne, nun nicht mehr im Fanoutfit und in Unterwäsche. Sänger Chris war heute mal wieder in seinem Lack Outfit unterwegs. Die Band rockte gleich richtig los – ‚On This Rock I Will Built My Church‘ war der erste Kracher des Abends.
Die Band war von Beginn an voll in Ekstase. Das übertrug sich natürlich mega schnell aufs Publikum. Bei ‚Sex On Legs‘ brachten sie den Club zum ersten Mal so richtig zum Kochen.
Auch die neuen Songs kamen sehr gut an und funktionierten live perfekt. Dem tollen ‚Naxxar‘ folgte ‚Black Halo‘ – begleitet durch rhythmisches Klatschen.
Auch die Lichtshow konnte, wie immer bei LORD OF THE LOST, total überzeugen.
„Ganz schön voll hier“ sagte Chris und erzählte weiter, dass die Band 2011 schon einmal im Columbia Theater gespielt hat, damals allerdings im Nebenraum, dort wo sich heute der Bereich des Merchandise befindet. Damals fand der Auftritt vor geschätzt 52 Leuten statt. Heute waren es natürlich erheblich mehr – der Club war nahezu ausverkauft. Und die zahlreich erschienenen Fans sorgten dann wie üblich beim Song ‚Prison‘ für total tolle Stimmung, da bekommt man wirklich jedes Mal eine Gänsehaut.
Es folgte mit ‚Ruins‘ der letzte Song des Albums, der allerdings als erster vor über einem Jahr für das neue Album fertiggestellt war. Ein echter Kracher, und ziemlich heavy. LORD OF THE LOST zeigen damit, wie vielseitig sie sind. Von Dark Rock über Balladen beherrschen sie auch Metal ohne Probleme. Chris bedankte sich für den tollen Job des Veranstalters, und entschuldigte sich für die nun verschmutzten Handtücher. „Trinity Music, ihr solltet uns keine weißen Handtücher geben“.
Chris sagte weiterhin zu den Fans, dass es eine Gratwanderung an Emotionen ist, die neuen mit den alten Songs zusammen auf einem Konzert zu spielen. Sie wussten nicht, ob das klappen wird, aber sie haben jetzt ein gutes Gefühl. Es ist unglaublich, was die Platte aus ihnen gemacht hat, die vor etwa einem Jahr auf Mallorca aufgenommen wurde, einer der ungewöhnlichsten Orte für sowas.
Die Stimmung war weiterhin perfekt. ‚Dry The Rain‘ und ‚Six Feet Underground‘ folgten. Das Publikum klatschte nun wirklich wie verrückt.

Eines der Highlights war die Acoustic Version von ‚Cut Me Out‘. Es war total dunkel im Saal, nur Chris mit seiner Acoustic Gitarre wurde dezent angestrahlt.
Auch das LADY GAGA Cover ‚Bad Romance‘ erfreut sich großer Beliebtheit bei den LORD OF THE LOST Fans.
Bei ‚Doomsday Disco‘ schimmerten die Leuchtdioden der total coolen, speziellen Gitarre durch den Club.
Chris sagte dann, dass sie die Zugaben sofort spielen, ohne dass die Fans danach betteln müssen. Die Stimmung war ohne Unterbrechung auf absolut hohem Niveau und Chris fügte hinzu, dass Berlin angeblich nicht feiern kann – ‚Aber ihr wart toll‘.
Chris erzählte dann noch, dass er das Outfit des heutigen Abends beim Videodreh zu ‚Black Halo‘ im Wattenmeer in der Nordsee getragen hat. Da er beim Auftritt heute Abend extrem geschwitzt hat begann die Kleidung wieder nach Meer zu ‚stinken‘. „Ich muss erst duschen, bevor ich zu euch komme“ sagte er und lud die Fans zu Fotos und Autogrammen ein. Als Abschluss folgte die Rockversion des Songs ‚Lighthouse‘ vom Album ‚Swan Songs II‘. Was war das für ein toller Abend. Von Dark Rock bis Metal für ein Publikum von jung bis alt. Die Band lud die Fans dann noch zu den Jubiläumskonzerten zum 10 jährigen Bestehen der Band nach Hamburg ein. Diese werden im Dezember 2019 stattfinden und sind nach wenigen Tagen schon etwa zur Hälfte ausverkauft. Die meisten der Fans werden aber nicht so lange warten, und sich noch das eine oder andere Konzert der ‚Thornstar Tour‘ ansehen.

Setlist
01. On This Rock I Will Built My Church
02. Loreley
03. Morgana
04. Full Metal Whore
05. Sex On Legs
06. Naxxar
07. Black Halo
08. Drag Me To Hell
09. Prison
10. Under The Sun
11. Haythor
12. Ruins
13. Dry The Rain
14. Six Feet Underground
15. Cut Me Out
16. Go To Hell
17. Bad Romance
18. Blood For Blood
19. Doomsday Disco
20. Die Tomorrow
21. La Bomba
22. Forevermore
23. Lighthouse

GALLERY SCARLET DORN

GALLERY LORD OF THE LOST