LORD OF THE LOST – PLAGE NOIRE FESTIVAL 28.04.2018

von Marko Jakob

Nach einer langen Pause fand das Plage Noire Festival endlich wieder einen Platz im Festivalkalender. Es fand zuletzt im Jahr 2009 statt und war in diesem Jahr größer und professioneller als je zuvor. Das PLAGE NOIRE fand im Ferienpark Weissenhäuser Strand statt. Zwischen den Bands konnten sich Festivalbesucher auch die Zeit für tolle Naturspaziergänge nehmen und etwas Urlaubsstimmung genießen. Das Wetter war über beide Tage angenehm, nicht zu warm und nicht zu kalt.
Die Konzerte fanden jedoch Indoor statt. Extra für solche großen Veranstaltungen wird am Weissenhäuser Strand ein riesiges Zelt aufgebaut, in dem etwa 4000 Menschen Platz haben. Die kleineren Bühnen des Festivals boten etwa 800 bzw. 250 Besuchern Platz. Dem Publikum wurde eine ganz besondere Mischung aus Elektro, Dark Rock, Alternative und Gothic Rock geboten. Die deutsche Band ASP und VNV Nation aus Irland traten als Headliner auf. Ein Highlight war auch die Performance von Lord of the Lost, die live immer eine grandiose Show abliefern und diesmal anstelle ihres Keyboarders eine Pappfigur mit auf der Bühne hatten – mehr dazu später.
Mit vielen Bands, die eine große Fangemeinde haben, und einem Festivalgelände, dass so nahe am Strand liegt, bot sich den Besuchern eine Atmosphäre und ein Ambiente, dass dieses Wochenende unvergesslich macht.

Auffällig war die gute Organisation des Festivals bereits beim Erreichen des Parkplatzes. Die Schlangen und Wartezeiten bei der Bändchenausgabe hielten sich in Grenzen. Einige Stunden vor Festival Beginn lag aber noch viel Arbeit vor der Crew, im Außenbereich wurde noch fleißig aufgebaut und gearbeitet. Aber pünktlich zu Beginn war dann alles fertig. Das Gelände war überschaubar groß und die einzelnen Veranstaltungsorte alle innerhalb von 2 bis 3 Minuten zu erreichen. Das Gelände und die Innenbereiche waren dem Anlass entsprechend sehr schön und liebevoll geschmückt.

Lord of the Lost spielten am zweiten Festivaltag, natürlich auf der größten der drei Bühnen vor etwa 4.000 Fans.

Es gab allerdings eine kleine Überraschung. Der Mann an den Tasten, Gared Dirge wurde ‘verliehen’. Keinen geringeren als Weltstar David Hasselhoff wird er auf dessen Tour unterstützen. Die Fans waren sicherlich im Vorfeld gespannt, wie die Band diesen Ausfall kompensieren wird. Dieses Geheimnis wurde für alle Fans, die bei der Autogrammstunde waren, schon vor dem Konzert gelüftet.
Lord Of The Lost betraten die Bühne tatsächlich zu nur viert. Im dichten Nebel waren zunächst nur die Umrisse der Musiker zu sehen. Krachende Rock und Metal Klänge durchfluteten das Zelt, welches jetzt sehr gut gefüllt war.
Natürlich sendete Sänger Chris einen Gruß an Gared, der natürlich bald wieder zur Band hinzukommen wird. Die Band benutze auch keine Technik, um den Ausfall von Gared zu ersetzen, sie spielten einfach die Keyboardpassagen mit der Gitarre. Das klang bei einigen Songs, wie zum Beispiel ‘Six Feet Underground’ oder ‘Dry The Rain’ etwas ungewohnt, aber auch irgendwie cool. So wird man die Songs nicht oft zu hören bekommen.
Das ganze Publikum klatschte und sang mit, wenn es von Chris dazu aufgefordert wurde. Eine wahnsinnig tolle Stimmung war jetzt im ‘Le Chapiteau’.
An den Seiten wurde in kleinen Gruppen getanzt. Später tanzten und sprangen fast alle. Und beim Song ‘Prison’ sangen so gut wie alle mit: ‘What Is Heaven For? What Is Life Meant To Be’. Wow. Ein echter Gänsehautmoment.
Und dann gab es noch eine a capella Einlage von Chris.
Bei ‘Fists Up In The Air’ stieg Chris auf die Barriere und war nun ganz nah beim tobenden Publikum, mit dem die Band eine riesen Party feierte.
Besonders in Erinnerung wird auch Chris’ Ansprache über das friedliche Miteinander beim Festival, und generell bei Gothic Festivals bleiben. Er sagte, dass er sehr stolz darauf ist – “…wenn alle Menschen auf der Welt so wären, wie wir, würde es viel weniger Probleme geben”. Ein sehr emotionaler Moment, für den er viel Beifall bekam.
Das Konzert endete mit einem Outro von David Hasselhoff und mit Gared als Pappfigur auf der Bühne.


Setlist Lord of the Lost, Plage Noire Festival 2018
01. Intro /Empyrean
02. Drag Me To Hell
03. Miss Machine
04. Interstellar Wars
05. Last Words
06. Kingdom Come
07. Black Lolita
08. Die Tomorrow
09. Prison
10. Kill It With Fire
11. Six Feet Underground
12. The Love Of God
13. Fists Up In The Air
14. We’re All Created Evil
15. La Bomba
16. Dry The Rain
17. Drumsolo
18. No Gods, No War
19. Blood For Blood
20. In Silence
21. Raining Stars
22. Outro ‘Hoff’