Mono Inc., Lord Of The Lost, Major Voice Festung Königstein Open Air 07.07.2018

Seit einigen Jahren wird die Festung Königstein als Open Air Location für Konzerte genutzt. Es ist wohl eine der außergewöhnlichsten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die wunderschöne Burgfestung im Elbsandsteingebirge in Sachsen zählt zu den größten ihrer Art in Europa. Der Weg nach oben ist nicht einfach, aber bei dem traumhaften Wetter tat es gut, mal eine kleine Wanderung zu machen. Man konnte sich aber auch mit dem Festungsexpress nach oben fahren lassen. Am Eingang bildete sich eine sehr lange Schlange. 18.30 Uhr begann dann der Einlass. In Gruppen von etwa 30 Personen ging es dann mit einem großen Aufzug ganz nach oben. Der Anblick war beeindruckend, eine Bühne im Innenhof einer Festung. Schon eine Viertelstunde nach Einlassbeginn startete die diesjährige Festivalsaison auf der Festung Königstein.

Major Voice

Der Festivaltag begann zur Überraschung für viele der Gäste mit Major Voice. Sein Auftritt wurde relativ kurzfristig bekanntgegeben. Leider waren zu Beginn der Show bei weitem noch nicht alle Besucher vor der Bühne. Das ist aber auch schon der einzige Kritikpunkt des gesamten Abends. Der Einlass begann tatsächlich erst 15 Minuten vor Konzertbeginn. Das konnte einfach nicht funktionieren.
Alle, die es rechtzeitig geschafft hatten, erlebten eine grandiose Show in einer perfekten Location. Ronald Zeidler alias Major Voice wurde bei seinem Auftritt von Tim Steiner an der Gitarre und Gared Dirge von Lord Of The Lost am Piano begleitet. Mit seiner außergewöhnlich tollen Opernstimme hatte er von Beginn an die volle Aufmerksamkeit aller Anwesenden. Major Voice präsentierte Songs von seinem Debutalbum ‚A New Chapter‘, welches im November 2017 erschienen ist. Darunter waren unter anderem absolut gelungene Coverversionen der bekannten 80er Jahre Hits ‚Wicked Game‘ und ‚Wonderful Life‘.
Im Laufe des Konzertes füllte es sich so langsam zwischen den Festungsmauern und nach dem letzten Song ‚My Way‘ gab es riesigen Applaus für einen tollen Auftritt.
Alle, die das Konzert verpasst haben, sollten sich auf jeden Fall das Album zulegen und bei den Major Voice Konzerten im August und September vorbeischauen.

Setlist Major Voice
01. Shot In The Silence
02. Potter‘s Field
03. Wonderful Life
04. Wicked Game
05. My Stick Mind TV
06. My Way

Lord Of The Lost

Bei Lord Of The Lost steht Anfang August die Veröffentlichung des neuen Longplayers ‚Thornstar‘ an. Es sind bereits zwei Vorabsingles zum Album erschienen. ‚On This Rock I Will Build My Church‘.und ‚Morgana‘ – natürlich gibt es dazu wie immer total coole Videoclips. Und natürlich warteten die Fans darauf, diese Songs an diesem Abend live zu hören.
Heute fange ich mal anders an, als gewohnt. Freunde fragten mich im Vorfeld: ‚Was, schon wieder Lord Of The Lost‘? Darauf gibt es nur eine Antwort: ‚Ja, natürlich‘. Lord Of The Lost Konzerte sind so abwechslungsreich, interessant und voller Überraschungen; ganz zu schweigen von den vielen verschiedenen coolen Outfits. Davon kann man einfach nicht genug bekommen. Ich kann nur zu gut die Fans verstehen, die auf der Tour kaum ein Konzert auslassen.
Lord Of The Lost sprühten an diesem Abend nur so vor Spielfreude. Die Jungs legten mit ‚Drag Me To Hell‘ und ‚Miss Machine‘ los wie die Feuerwehr und die Stimmung übertrug sich von Beginn an auf die Fans. Selbst der neue Song ‚Morgana‘ wurde schon von vielen Fans mitgesungen. Bei den Songs ‚Prison‘ und ‚Blood For Blood‘ taten das dann fast alle. Wow – was für eine tolle Konzert Atmosphäre. Open Air, aber doch intim. Etwa 1000 Besucher passen auf das Gelände zwischen den Mauern der Festung.
Ein Jubiläum gab es an diesem Tag auch zu feiern. Drummer Niklas ist genau seit einem Jahr Bandmitglied der beliebten Hamburger Band.
Beim Song ‚La Bomba‘ kamen Erinnerungen an Weihnachten auf. Damals kämpfte Chris minutenlang mit seiner Lederjacke und bekam diese nur mit Hilfe ausgezogen. Heute trug er diese zum ersten Mal wieder seit dieser lustigen Bühnenpanne. Aber er muss heimlich geübt haben, denn dieses Mal war die Jacke in wenigen Sekunden ausgezogen.
Der Song ‚On This Rock I Will Build My Church‘ konnte eigentlich keine bessere Location für seine Livepremiere haben, als die Festung Königstein. Man merkte der Band an, dass sie absolut Bock auf diesen Auftritt gehabt haben. Chris war mehrmals im Graben oder sogar auf dem Absperrgitter – ganz nah bei den Fans. Dass Lord Of The Lost Stars zum anfassen sind, merkte man auch wieder nach dem Open Air. Sie nahmen sich über eine Stunde Zeit für die Fans. Es wurden hunderte Fotos gemacht, Autogramme geschrieben und zahlreiche interessante und witzige Gespräche geführt.

Setlist Lord Of The Lost
01. Intro ‚Empyrean‘
02. Drag Me To Hell
03. Miss Machine
04. Interstellar Wars
05. Morgana
06. Last Words
07. Black Lolita
08. Die Tomorrow
09. Prison
10. Kill It With Fire
11. Six Feet Underground
12. The Love Of God
13. Fists Up In The Air
14. La Bomba
15. Dry The Rain
16. On This Rock I Will Build My Church
17. Blood For Blood
18. In Silence
19. Raining Stars

Mono Inc.

Als letzte Band des Festivalabends betrat der Headliner Mono Inc. gegen 21.30 Uhr die Bühne. Mono Inc. wurden im Jahr 2000 gegründet und sind seit vielen Jahren Stammgast auf den großen Gothic Festivals des Landes. Die Hamburger stehen kurz vor der Veröffentlich ihres 10. Studioalbums. Es trägt den Titel ‚Welcome To Hell‘. Auf dem Album ist Sänger Martin mit einer Pestmaske und einem Pesthut zu sehen. Das ist auch das Thema des Konzeptalbums – der letzte Pestausbruch in Hamburg vor etwa 300 Jahren.
Zu Beginn des Konzertes kam die Band mit den neuen, coolen Outfits auf die Bühne, die sie auch im aktuellen Videoclip tragen. Sie eröffneten das Set unter großem Jubel mit dem Titel ‚Voices Of Doom‘. Die Band hatte vor dem Konzert einige Zeit überlegt, ob sie tatsächlich schon einen neuen Song spielen sollten, bevor das Album erscheint. Sie haben sich dafür entschieden, aber Martin hat die Fans gebeten, ausnahmsweise mal nicht zu filmen. So folgte als nächstes die gleichnamige Single des neuen Albums. Musikalisch knüpft diese an die zahlreichen erfolgreichen Singles der Vergangenheit nahtlos an.
Nun setzte langsam die Dunkelheit über der Festung ein. Beim Song ‚Arabia‘ stiegen immer wieder Feuersäulen auf, die kamen natürlich in der Dämmerung richtig gut zur Wirkung.
Es folgten nun in der Setlist unter anderem die Hits ‚Boatman‘ und ‚Gothic Queen‘. Die Band präsentierte aber mit ‚Heile, Heile Segen‘ und ‚Kein Weg Zu Weit‘ auch zwei Songs in deutscher Sprache. Teile des Konzertes wurden wieder für das bekannte Mono Inc. TV mitgefilmt und somit die grandiose Stimmung für immer festgehalten. Gitarrist Carl Fornia filmte dann auch die Fans. Das seit einigen Jahren als fester Bestandteil gehörende ‚Drumbattle‘ kam beim Publikum auf der Festung Königstein super an. Im Laufe des ‚Drumbattles‘ ertönten dazu die Gitarrenriffs des Metallica Klassikers ‚Enter Sandman‘.
Zum absolut krönenden Abschluss wurde es voll auf der Bühne. Alle Musiker des Abends versammelten sich zur Gothic Rock Hymne ‚Children Of The Dark‘. Major Voice und Chris Harms unterstützten Martin Engler beim Singen, Gared und Pi von Lord Of The Lost spielten zusätzlich Gitarre. Die anderen tanzten und hatten riesen Spaß – genau wie das Publikum. Ein grandioses Finale, bei dem dann fast alle Fans mitsangen. Am Ende dankte Martin allen Beteiligten für diese tolle Veranstaltung – Veranstalter, Helfer und natürlich
die Fans, ohne die solche Konzerte nicht möglich wären.

Setlist Mono Inc.
01. Voices Of Doom
02. Welcome To Hell
03. This Is The Day
04. Arabia
05. C’est LA Vie
06. The Banks Of Eden
07. Heile, Heile Segen
08. Boatman
09. Symphony Of Pain
10. Gothic Queen
11. If I Fail
12. Revenge
13. Drum Batlle
14. Get Some Sleep
15. Kein Weg Zu Weit
16. After The War
17. Children Of The Dark

Eine geniale Open Air Veranstaltung in einer Location, die seinesgleichen sucht. Drei tolle, symphatische Bands, die mit Sicherheit viele der Anwesenden Fans auf ihren Tourstationen im Herbst wiedersehen werden.