Therion, Imperial Age, Null Positiv, Galderia Berlin, Bi Nuu 30.03.2018

Auf ihrer etwa 60 Städte umfassenden Europatour machten Therion am Karfreitag Station in Berlin und hatten mit Galderia, Null Positiv und Imperial Age tolle Bands mit, die schon lange bevor der Headliner die Bühne betrat für tolle Stimmung im Bi Nuu sorgten.

Galderia

Bereits um 19:30 Uhr begann der lange Metalabend. Den Anfang machten Galderia aus Frankreich mit tollem Powermetal. Die Band wurde 2006 in Marseille gegründet.
Der charismatische Sänger Seb mit seiner 80er Jahre Metalmähne hatte das Publikum sofort im Griff. Gleich von Anfang an waren die Zuschauer heute direkt an der Bühne. Viele Support Bands müssen ja sonst damit zu leben, dass sich die Zuschauer erstmal mit anderen Dingen beschäftigen. Das Schlagzeug von Therion war schon aufgebaut und abgedeckt. Somit war es sehr eng auf der Bühne und Seb sagte, er muss aufpassen, dass er nicht runterfällt.
Beim letzten Song forderte er dann Publikum zum Mitsingen auf und es war sehr einfach für alle mitzumachen, nachdem kurz zusammen mit der Band geübt wurde.
Eine sehr sympathische Band, deren 35minütiges Set total Spaß gemacht hat.

Setlist Galderia
Here
Shining Unity
High Up In The Air
Sundancers
Legions Of Light
One Million Dreams
Blue Aura
Far Space

Null Positiv

Alles schien heute perfekt geplant gewesen zu sein. Eine so kurze Pause zwischen den Bands erlebt man selten. So ging es schon 20:20 Uhr mit der nächsten Band weiter. Die deutsche Metalband Null Positiv, die unter anderem auch schon beim Wave Gotik Treffen und beim Wacken Open Air aufgetreten ist, war jetzt an der Reihe. Die Bühne war geschmückt mit schwarzen Flaggen mit dem Bandlogo. Die Band präsentierte auf der Tour auch schon Songs vom kommenden Album.
Die total cool geschminkten Musiker begannen ihr Set auch gleich mit einem neuen Song: ‘Als ob wir Götter Wären’. Das traf genau den Geschmack des Berliner Publikums.
Es war jetzt echt schon dichtes Gedränge direkt vor der Bühne und das Bi Nuu so gut wie voll. Weitere neue Songs, die das Publikum an diesem Abend als Vorgeschmack auf die neue CD hören durften, waren ‘Amok’ und ‘Trauma’. Sängerin Elli hat eine absolut großartige Bühnenpräsenz, und sie übertrug mit ihrer sympathischen Art eine super Stimmung auf das komplette Publikum. Die Metalparty mit deutschen Texten kam dann zum Höhepunkt, als der Song ‘Koma’ vom gleichnamigen Debutalbum gespielt wurde. Davon gibt es auch ein cooles Video, das man sich unbedingt mal ansehen sollte. Als letztes Lied des 40 minütigen Sets ebenfalls ein neues Lied: ‘Scars’. Ein absolut fantastischer Auftritt, der der Band und dem Publikum total Spaß gemacht hat.
Setlist Null Positiv
Als Ob Wir Götter Wären
Unvergessen
Labyrinth
Amok
Trauma
Unschlagbar
Friss Dich Auf
Koma
Scars

Imperial Age

Wieder nur eine ganz kurze Pause. Das ging so schnell, die Pause reichte gerade so für ein Bier.
21:20 Uhr betraten sie sechs Musiker der russischen Band Imperial Age die Bühne. Die Band wurde 2012 gegründet und hat bisher 2 Alben veröffentlicht. Das aktuelle Album ‘ The Legacy Of Atlantis’ ist in diesem Jahr erschienen.
Imperial Age waren bereits 2016 auf großer Tour zusammen mit Therion.
Der wunderbar mitreißende Opera Metal sorgte für super Stimmung und rhythmisches Klatschen bei vielen der Songs. Sehr auffällig waren die tollen Kostüme, die Alexander Osipov und seine Mitstreiter trugen. Beim Gesang wechselte er sich mit Jane und Anna ab, ein Mix aus männlichen und weiblichen Oper- und Rockstimmen. Durch diese Abwechslung wurde das Konzert zu keiner Zeit langweilig.
Alexander sagte dann, dass es eine große Ehre für die Band ist, hier zu sein. Und auch das Publikum war froh, dass die Band da war. Nach 50 Minuten verließen sie unter Riesenjubel die Bühne im Bi Nuu.

Setlist Imperial Age
The Awakening
The Legacy Of Atlantis
The Escape
The Monastery
Domini Canes
Death Guard
Aryavarta
Anthem Of Valour
And I Shall Find My Home

Therion

Therion ist eine schwedische Death-/Symphonic Metal Band, die 1988 gegründet wurde.
Das Debutalbum erschien 1991 und trägt den Titel ‘Of Darkness…’. Der Durchbruch gelang der Band 1996 mit dem Album ‘Theli’.
Die Besetzung der Band wechselte in den 30 Jahren ihres Bestehens sehr häufig. Von der Originalbesetzung ist nur noch Bandgründer Christofer Johnsson dabei. Das aktuelle Album ‘Beloved Antichrist’ aus dem Jahr 2018 schaffte es sogar bis auf Platz 25 der deutschen Albumcharts. Es handelt sich um eine gigantische Rockoper, die sagenhafte 46 Songs umfasst und eine Spieldauer von ca. 3 1/2 Stunden hat. Somit scheint das 16. Studioalbum der Schweden eines der interessantesten Werke der Musikgeschichte zu sein, ein Album für die Ewigkeit und das Lebenswerk von Mastermind Christofer Johnsson.

Wie bei einem Einmarsch der Gladiatoren betraten Therion gegen 22:30 Uhr die Bühne.
Bei ‘Theme Of Antichrist’, der Einmarschmusik wurde gleich klar, was für ein gigantisches Musikwerk da entstanden ist. Ein Chor, gefolgt von Männer- und Frauenstimmen; diese Abwechslung zog sich durch das gesamte Konzert. Aber beim dritten Song ‘Din’ sollte die Abwechslung noch eine Steigerung erfahren. Bei diesem Titel sang Elli Berlin von der Band Null Positiv mit. Wow, ein Wahnsinnsauftritt, der mit extatischem Frauen-Headbangen endete.
Es entwickelte sich ein geniales Konzert und eine Rock Oper der Extraklasse.
In Berlin spielten Therion in einem der kleineren Clubs auf der Tour. Das war natürlich super für die Stimmung. Die extreme Nähe zum Publikum, das hatte schon was besonderes.
Natürlich wurde es auf der relativ kleinen Bühne auch manchmal etwas eng für die sieben Musiker. Sound und Licht waren an diesem Abend super, da haben auch die Techniker einen tollen Job gemacht.
Nach etwa einer Stunde sagte Sänger Thomas: “Wir sind in Berlin und es ist noch keine Zeit nach Hause zu gehen”. Und so feierten die Schweden weiter eine tolle Metal Party mit den Berlinern. Die Stimmung war wirklich super, das Bi Nuu kochte fast.
Um Mitternacht verabschiedet sich die Band mit den Worten: “Berlin, wir lieben euch”.
Aber die Fans wollten noch mehr und so dauerte es nicht lange und die Band kam zurück.
Zwei weitere Songs beschlossen ein grandios inszeniertes Konzert, dass dem Megaalbum ‘Beloved Antichrist’ in nichts nachsteht.
Zum grandiosen Finale standen, bis auf den Drummer, alle sechs Musiker nebeneinander und sangen im Chor. Das Publikum war begeistert und der Applaus ohrenbetäubend laut.

Setlist Therion
Theme of Antichrist
The Blood of Kingu
Din (with Elli Berlin)
Bring Her Home
Night Reborn
Niefelheim
Ginnungagap
Typhon
Temple of New Jerusalem
An Arrow from the Sun
Wine of Aluqah
Lemuria
Cults of the Shadow
The Klysti Evangelist
My Voyage Carries On
The Invincible
Der Mitternachtslöwe
Son of the Staves of Time
Encore:
The Rise of Sodom and Gomorrah
To Mega Therion

Ein Metal Konzert der Extraklasse mit gut aufgelegten Bands und einem tollen Publikum.