Vlad In Tears, Firstborn, Rain Diary Berlin, Badehaus 19.04.2018

Auf ihrer Europatour gastierten die Dark Rocker von Vlad In Tears im Berliner Badehaus. Mit dabei waren die skandinavischen Bands Firstborn und Rain Diary.

Firstborn

Als Erste band war um 20 Uhr die Alternative Rock Band Firstborn aus Schweden an der Reihe.
Die vier Musiker, die in der Besetzung Marcus Carlzon (Voc), Joachim Ragnarsson (Gitarre), Simon Näsström (Rhythmus Gitarre), und Johan Aberg (Drums) das Badehaus rockten, haben Mitte April 2018 ihr aktuelles Album ‘Naked & Exposed’ veröffentlicht.
Die Band hatte sichtlich Spaß dem Berliner Publikum viele der neuen Songs live zu präsentieren. Aber natürlich wurden auch ältere Songs nicht vergessen, wie zum Beispiel ‘Incomplete’ vom 2017er Album ‘Fistborn’.
Die Band bot coole, eingängige Rocksongs und die 40 Minuten ihres Auftitts vergingen wirklich sehr schnell. Sie verabschiedeten sich vom Publikum mit dem Titeltrack des aktuellen Albums.

Setlist Firstborn

Would You Care
Endless Streets Of Light
Dividual
Habits
You’re So Shallow And So Am I
Incomplete
Will It Be Too Late ?
What I Need To See
Naked & Exposed

Rain Diary

Die Pause zwischen den Bands war nicht sehr lang. Einige Fans nutzen diese Pause zu kurzen Gesprächen mit den Musikern und zum Getränke holen, denn es war an diesem Abend sehr warm im Badehaus.
Um etwa 21 Uhr betrat dann die 2007 in Tampere/Finnland gegründete Gothic Rock Band Rain Diary die Bühne.
Die fünf Finnen boten coole, typisch finnische Rockmusik, die einen sehr erfrischender Sound hatte. Generell war an diesem Abend die Klangqualität der Konzerte und auch das Licht überdurchschnittlich gut für einen so kleinen Club. Die Band spielte einige Songs des im März 2018 erschienenen Albums ‘Black Weddings’.
Sänger Tommi animierte dann die Fans zum Kauf der CD am Merch und sagte im Spaß, wenn ihr sie nicht kauft, muß die Band hier bleiben und kann nicht zurück nach Finnland reisen.
Im Set fehlte natürlich nicht der Titeltrack des aktuellen Albums.
Als nächstes folgte mit ‘What Becomes Of Night’ ein Bonustrack des Albums, der nur außerhalb von Finnland erschienen ist.
Als letzter Song wurde ‘Frail Flags In Wind’ von 2014 gespielt, der live etwas punkig rüberkam und mit dem die Band den ohnehin schon warmen Club endgültig richtig einheizte. Ein toller Auftritt, der gerne noch ein paar Minuten länger verdient hätte.

Setlist Rain Diary

Toxic Blues
Berlin
Kill The Disco
Swans
Mirror Of Your Grace
Unified
Black Wedding
What Becomes Of Night
We Are Here, We Are Now
Frail Flags In Wind

Vlad In Tears

Um 22.10 Uhr war es dann so weit. Unter großem Jubel betraten die Headliner des Abends die Bühne im Badehaus. Die 2007 in Italien gegründete Dark Rock Band Vlad In Tears begannen ihre Show mit dem Song ‘Sorrow’ vom aktuellen Album ‘Souls On Sale’.
Es ist bereits das sechste Album der Band, die zum Teil seit 2013 in Berlin leben.
Sie hatten also an diesem Abend ein Heimspiel und man merkte ihnen an, dass sie großen Spaß hatten, in Berlin zu spielen.
Sie sind wie für die Bühne gemacht und es fällt ihnen absolut leicht, mit den Fans zu kommunizieren und sie ein Teil der Show werden zu lassen.
Bei den bekannten älteren Songs wie ‘Here Comes The Rain’ und ‘Feed On Me’ wurde dann auch ordentlich mitgesungen.
Im Club war es inzwischen so warm, dass ab und zu mal der Schweiß abgewischt werden musste. Kris sagte, dass ist ja fast wie nach dem Duschen.
Ein Highlight des Sets war der Song ‘Never Feel The Pain’, den Kris alleine am Piano performte. Der Song konnte nicht auf der kompletten Tour gespielt werden, da nicht alle Bühnen der anderen Clubs die Möglichkeit hatte, das Piano aufzustellen.
Wie so oft macht dann eine Panne das Konzert zu einem tatsächlich einmaligem Erlebnis. Die Mikrofonhalterung wollte einfach nicht an den von der Höhe passenden Mikrofonständer, und so hatte der Techniker der Band seinen großen Auftritt und durfte Kris während des Songs das Mikrofon halten. Ein ziemlicher Spaß.
Den Abschluss des absolut tollen und professionellen Auftritts machte ‘The Devil Won’t Take Me Home’, ebenfalls vom aktuellen Album.
Der rockige Konzertabend im Badehaus war dann gegen 23.30 Uhr zu Ende.

Setlist Vlad In Tears

Sorrow
Blame Yourself
Mary
How Do You Know
Fade Away
Lovin’
Here Comes The Rain
Kiss My Soul
Burn Inside
Never Feel The Pain (Kris Piano)
I Can’t Get Over It
Die Today
Bleed Me Dry
Run Or Fight
Pray
Feed On Me
Lies
The Devil Won’t Take Me Home

Die Fans haben an diesem Abend in einer sehr schönen, kleinen Location drei tolle, sympathische Bands erlebt. Die aktuellen Alben der Bands sind absolute Kauftipps. Wer die CD’s noch nicht zu Hause hat sollte unbedingt in den Onlineshops der Band vorbeischauen.

Gallery Firstborn

Gallery Rain Diary

Gallery Vlad In Tears