BEYOND THE BLACK & AMARANTHE European Co-Headline Tour 2022 – Support: AD INFINITUM & BUTCHER BABIES live Arean Wien 06.10.2022

von Marko Jakob


AD INFINITUM

Bereits um 18.30 Uhr begann die erste Band des Abends. Der Einlass erfolgte leicht verspätet – kurz nach 18 Uhr, aber es ging alles total schnell, da die Ticketkontrolle an zwei separaten Türen stattfand.
An dem lauen Oktoberabend kamen sogar viele Besucher im T-Shirt anspaziert, es waren tagsüber tatsächlich 24°C in Wien.

Den Anfang auf der Bühne machten Ad Infinitum. Die 2018 gegründete Symphonic Metal Band ist gerade dabei, ihr drittes Album fertigzustellen. Am Anfang hatte das Quartett mit einigen Soundproblemen zu kämpfen – Stimme und Gitarre waren schlecht zu hören – aber davon ließen sich Sängerin Melissa Bonny und die drei Jungs nicht aus dem Konzept bringen. Der wunderschöne Club war schon zu früher Stunde zu zwei Drittel gefüllt.

„Jetzt spielen wir unsere neue Single ‚Upside Down‘, die heute veröffentlicht wurde – Ihr seid also die ersten, die es live hören“. …und die Fans begleiteten den Song mit rhythmischem Klatschen.
Dieser Song wird dann auf dem kommenden Album ‚Chapter III – Downfall‘ enthalten sein, welches am 31.03.2023 erscheinen wird.

Das Publikum war schon hellwach und machte richtig gut mit. „Wenn ihr ein Handy habt, macht mal eure Lichter an“. Das sah richtig schön aus – ein Lichtermeer, dass sich im Takt mitbewegte. Beim nächsten Song gab es ‚Hey Hey‘ Rufe nicht nur von den Fans in den ersten Reihen – auch die Leute auf der Tribüne und Empore machten mit. Nach sieben Songs in einer knappen halben Stunde war es leider schon vorbei. Das war ein toller Einstieg in die Tour und in einen langen Konzertabend.

https://www.facebook.com/AdInfinitumMusic



Setlist Ad Infinitum

01 Intro
02 Unstoppable
03 Into The Night
04 Afterlife
05 Upside Down
06 Somewhere Better
07 I Am The Storm
08 Animals

BUTCHER BABIES

Inzwischen war es 19.20 Uhr und es wurde immer voller in der Halle. Showtime für die Butcher Babies aus den USA. Die Band spielt einen Stilmix aus verschiedenen Metal Genres – und dabei ging nun so richtig die Post ab. Die zwei Damen Heidi Shepherd und Carla Harveyund an den Mikrofonen, sowie die drei Herren an den Instrumenten sorgten für ordentlich Wirbel auf der Bühne und diese Energie übertrug sich sofort aufs Publikum.

Vor allem die beiden Sängerinnen waren fast pausenlos unterwegs, und wenn sie Mal stillstanden wirbelten sie meistens ihre langen Haare durch die Luft. Beim Song ‚Monsters Ball‘ sprang Heidi dann von der Bühne und stattete der ‚Front Row‘ einen Besuch ab. Bei ‚Bottom Of A Bottle‘ gab dann der Drummer den Takt zum Mitklatschen vor. „Wien, seid ihr bereit, euch zu bewegen? Das Bewegen klappte super – auf und vor der Bühne. Und nun sollte auch noch mitgesungen werden. „Seid ihr bereit zu singen? Ich singe vor und ihr singt es nach – es geht ungefähr so… ‚Wohooohoo‘ – Ihr seid toll, Leute“. Die Butcher Babies sorgten defintiv für perfekte Stimmung in der Arena.

Als nächstes folgte dann die aktuelle Single der Band – ‚Yorktown‘. „Seid ihr bereit, mit den Butcher Babies zu springen? Auch da ließen sich die Fans nicht zweimal bitten und hüpften unermüdlich. Richtig coole Sprünge gab es auch auf der Bühne, oftmals schwebten die Butcher Babies bei Sprüngen von den Podesten förmlich durch die Luft. „Wer ist heute von euch mit seinem besten Freund hier? Ich bin auch mit meiner besten Freundin hier.“ sagte Heidi in Richtung Carla, die sich dann umdrehte, und frage: „Wo ist sie?“ Weiter ging es mit der Coverversion des Saweetie Songs ‚Best Friend‘. Das Original war übrigens im Frühjahr 2021 auf Platz 1 der deutschen Singlecharts.

„Wir haben noch Zeit für einen Song – danach können wir uns am Merch treffen.“ Die Fans erlebten tolle 40 Minuten und viele nahmen anschließend die Einladung an und trafen die Band für Fotos und Autogramme am Merch.

https://www.facebook.com/butcherbabies



Setlist Butcher Babies

01 Korova
02 Igniter
03 Monsters Ball
04 The Butcher
05 Gravemaker
06 Bottom Of A Bottle
07 Yorktown
08 Sleeping With The Enemy
09 Best Friend
10 Magnolia

AMARANTHE

Nun wurde ein Bisschen umgebaut und die Bühne für Amaranthe hergerichtet – genügend Zeit, sich mit einem Bier oder einem Spritzer zu erfrischen. Pünklich um 20.30 Uhr ging es dann weiter. Schon beim Intro waren die Fans aus dem Häuschen und ab dem ersten Ton wackelte die Hütte beim vielseitigen Melodic Death Metal der schwedischen Band Amaranthe.

„Wie geht’s euch? Es ist richtig unwirklich, dass wir alle hier sind nach zweieinhalb Jahren – wir haben euch sehr vermisst.“ – so gegrüßte die Band das Wiener Publikum, die vor zwei Jahren, als die Tour ursprünglich starten sollte, ihr aktuelles Album ‚Manifest‘ veröffentlicht hat. Dann kam ein lauter Zwischenruf in Schwedisch aus dem Publikum und Sängerin Elize antwortete mit „Skål“.

Der Auftritt der Band war wirklich toll und durch die drei Sänger auch total abwechslungsreich – man wusste ehrlich gesagt gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Elize trug ihn Wien einen extravaganten schwarzgrauen Glitzeranzug. Beim nächsten Song kletterte der Gitarrist auf den Lautsprecherturm und hatte so einen perfekten Blick auf die tobende Menge. Es schallten laute ‚Hey hey‘ Rufe durch die Arena und beim nächsten Song sangen dann alle im Chor mit – wow das war wundervoll. Nebelsäulen stiegen durch die drei Podeste auf – das war Konzertfeeling pur. Es wurde gesprungen und geheadbangt und das Wiener Publikum machte immer wieder ohrenbetäubenden Lärm. „Ihr macht den ersten Tourtag zu einem ganz Besonderen“.

Nach einer kleinen Pause kam Elize dann mit neuem Schuhwerk zurück – die High Heels wurden durch hohe Stiefel ersetzt. Amaranthe spielten eine tolle Mischung an Songs, die neue Single ‚Crystalline‘ war natürlich auch mit im Programm. Auch der Klassiker ‚Amaranthine‘, dessen Videoclip inzwischen unglaubliche 26 Mio. Aufrufe auf YouTube hat, fehlte nicht.

Die Zeit verging wie im Flug und schon waren wir bei den letzten Stücken angekommen. Mega Stimmung war dann nochmal bei ‚That Song‘ und mit ‚Drop Dead Cynical‘ endete 21.30 Uhr ein wundervoller Auftritt.

https://www.facebook.com/AmarantheBand



Setlist Amaranthe

01 Intro
02 Fearless
03 Viral
04 Digital World
05 Hunger
06 Helix
07 Maximize
08 Crystalline
09 Dynamite
10 Amaranthine
11 The Nexus
12 Call Out My Name
13 Archangel
14 That Song
15 Drop Dead Cynical

BEYOND THE BLACK

Vor inzwischen bereits acht Jahren Begann die Karriere von Beyond The Black mit einem Paukenschlag – als neue Band gleich auf die Wacken Open Air Bühne. Inzwischen sind Jennifer Haben und ihre Jungs eine fixe Größe im Symphonic Metal Bereich und stürmten mit ihren drei letzten Alben jeweils bis in die Top 5 in ihrem Heimatland Deutschland.

Mit ‚Is anybody out there‘, einem Song vom kommenden Album, legte das Quintett sofort richtig los, die Band und die Arenabesucher waren sofort auf Betriebstemperatur. Die Fans waren so wild, dass sich beim Song ‚Reinkarnation‘ sogar die Absperrung leicht bewegt hat, aber das täuschte vielleicht auch nur, auf jeden Fall war die Stimmung kaum zu toppen. Bei ‚Human‘ vom Album ‚Hørizøns‘ kam Jennifer dann mit dem aus dem Videoclip bekannten Kopfschmuck und einer Art Maske oder Fächer vorm Gesicht auf die Bühne.

„Ganz schön warm hier“ sagte Jennifer nach dem Song. Aus der ersten Reihe kam dann als Reaktion ein Zwischenruf „Ihr heizt ja auch ganz schön ein“ auf den die Sängerin mit „ihr auch“ antwortete. „Der nächste Song ist etwas Besonderes, er ist nämlich noch nicht veröffentlicht. Er wird auf dem kommenden Album sein. Dazu brauche ich jetzt eure Hände – lasst sie oben und macht einfach, was ich mache.“ Eine große Trommel wurde für Jennifer auf die Bühne geschoben – Flaggenschwenker in schwarzen Kutten und mit Masken untermalten den neuen Song ‚Dancing in the Dark‘ optisch.

Das kommende Album wird übrigens ‚Beyond The Black‘ heißen und am 13.01.2023 erscheinen. Darauf enthalten sein wird auch ‚Winter is coming‘, die gerade als aktuelle Single inklusive Videoclip veröffentlicht wurde.

Bei ‚Shine on Shade‘ schwenkten dann alle Hände hin und her, die Wiener ließen kein bisschen nach, obwohl wir inzwischen weit nach 23 Uhr erreicht hatten, und es war ja schließlich ein Donnerstag, also ein Werktag. Jennifer, die während des Auftritts mehrmals ihr Outfit wechselte, kündigte aber nun den letzten Song an. “Jetzt kommt der letzte Song” – und bei ‚In the Shadows‘ hatten dann die Jungs mit den Flaggen nochmal ihren Auftritt. Mehrmals während der Show schrie ein Fan „Million Lightyears“ – mit Sicherheit sein Lieblingslied von Beyond The Black. Dieser tolle Song fehlte leider in der Setlist, aber so ist das ja oft, wenn man als Band immer mehr Songs zur Verfügung hat, muss man ja irgendwie Abstriche machen.

Aber einen Nachschlag gab es trotzdem noch, die Band war nach dem ‚letzten Song‘ nicht mal eine Minute verschwunden und fragte „Wollt ihr noch einen Song – Wien, habt ihr Bock?“ Die Wiener hatten Bock und wollten natürlich mehr von Beyond The Black und ‚noch ein Bier‘, was scheinbar das neue Synonym für ‚Zugabe‘ ist.   Nach ‚Hallelujah‘ war dann leider wirklich Schluss – Beyond The Black boten, wie auch die anderen drei Bands, eine tolle Show und sagten „Danke, dass ihr da wart“.

Die gute Nachricht ist, dass Wien ja bekanntlich die erste Station der European Tour war und die Fans noch zahlreiche Möglichkeiten haben, ihre Lieblingsband/s nochmal live zu erleben.

https://www.facebook.com/beyondtheblackofficial



Setlist Beyond The Black

01 Intro
02 Is anybody out there
03 Lost in Forever
04 Songs of Love and Death
05 Reincarnation
06 Human
07 Dancing In The Dark
08 Heart Of The Hurricane
09 Winter Is Coming
10 Heaven In Hell
11 When Angels Falling
12 Shine And Shade
13 In The Shadows
14 Scream For Me
15 Hallelujah
16 Outro

Gallery Ad Infinitum


Gallery Butcher Babies


Gallery Amaranthe


Gallery Beyond The Black