QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Susanna Alexandra (Cyan Kicks)

von Marko Jakob


Pix666: Hallo Susanna. Danke, dass du dir Zeit genommen hast. Wie geht es dir zur Zeit, bist du gesund und munter? Wie geht es den Jungs von Cyan Kicks?

Susanna: Hallo Marko und danke für das Interview. Uns geht es allen gut und wir freuen uns schon auf die Pläne für die Zukunft!


Pix666: Bitte stelle den Lesern deine Band in ein paar kurzen Sätzen vor. Wie habt ihr euch kennengelernt und was war eure Inspiration, Musiker zu werden? Welche Art von Musik macht Cyan Kicks?

Susanna: Cyan Kicks wurde 2016 von mir und unserem Gitarristen/Produzenten Niila gegründet. Wir haben uns vor 10 Jahren durch unsere vorherige Band kennengelernt und in der Sekunde, in der ich ihn sah, wusste ich, dass dies der Typ ist, mit dem ich bis ans Ende der Zeit arbeiten möchte. Seitdem sind wir unzertrennlich und schreiben all unsere Musik zusammen in unserem eigenen Studio in Helsinki. Unser Bassist Leevi und unser Schlagzeuger Pietari waren bereits Niilas Freunde von der Musikhochschule und wir baten sie 2016, der Band beizutreten.

Wir hatten alle schon seit unserer Kindheit den Traum, mit Musik zu arbeiten, und wir sind so glücklich, dass wir uns gefunden haben. Alles funktioniert so perfekt zwischen uns, mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen. Wir nennen unsere Musik einfach modernen Rock, wir kümmern uns nicht wirklich um Genres. Einer unserer Songs könnte Metal sein, der andere Elektro-Pop, aber am Ende des Tages klingt alles nach Cyan Kicks. Unsere musikalischen Einflüsse reichen von Ambient bis Black Metal, und es ist immer aufregend, neue Musik zu veröffentlichen, weil die Hörer nie wirklich wissen, was auf sie zukommt. Es ist alles sehr natürlich und überhaupt nicht gewollt.


Pix666: Du bist seit ein paar Jahren mit Cyan Kicks unterwegs. Was waren bisher die besten Erfahrungen und Meilensteine als Musikerin?

Susanna: Die Begegnungen mit unseren Fans und ihre Geschichten darüber, wie unsere Musik ihr Leben beeinflusst hat, sind für mich die Höhepunkte. Es gibt mir das Gefühl, dass es einen höheren Zweck für all das gibt, was wir tun.


Pix666: Vor einigen Monaten erschien eure neue EP ‘Not Your Kindʼ. Wie waren die Reaktionen der Fans? Wo können die Fans eure EP kaufen?

Susanna: Wir haben eine Menge atemberaubendes Feedback auf die EP bekommen. “Not Your Kind” ist ein ehrliches und emotionales Ganzes. Wir haben die Rückmeldung bekommen, dass die Songs eine Menge dringend benötigten Trost spenden, die Leute finden es erleichternd, dass jemand anderes die gleichen Gefühle durchmacht wie sie selbst. Das ist die wichtigste Funktion aller Musik: dass man sich mit ihr identifizieren kann. Eine nummerierte und signierte EP gibt es in unserem Webshop unter www.cyankicks.com/store.



Pix666: Was habt ihr sonst noch im Shop zu verkaufen? Ich glaube, die Fans könnten ein paar neue Klamotten für den Sommer gebrauchen.

Susanna: Es gibt jede Menge von mir entworfene Sachen, T-Shirts, Kapuzenpullis, Jogginghosen usw., schaut sie euch an!


Pix666: Ihr habt auch den neuen Videoclip ‘The Floodʼ veröffentlicht. Er wurde bereits mehr als 50.000 Mal auf YouTube angesehen. Ich bin ein Fan von Statistiken jeglicher Art. Was ist mit dir? Schaust du auf die Anzahl der Streams, der Views auf YouTube, oder weißt du zum Beispiel, in welchen Ländern die Leute leben, die eure Musik hören?

Susanna: Ich schaue mir ab und zu die Statistiken an, vor allem, wenn es neue Veröffentlichungen gibt. Niila ist derjenige in unserer Band, der es liebt, alle Arten von Daten zu verfolgen, er ist immer über alles informiert, was vor sich geht.


Pix666: Ihr tragt in eurem Video Masken. Was ist die Bedeutung dieser Masken für euch? Sind die Masken nur für diesen Videoclip oder sind sie ein Markenzeichen eurer Band?

Susanna: Die Idee, Fuchsmasken zu verwenden, kam mir bei der Planung eines Musikvideos für unsere erste Single “Feathers” im Jahr 2016. Diese Masken sollten zunächst nur für das Video sein, aber wir haben uns in sie und ihre Symbolik verliebt und jetzt sind sie ein großer Teil unseres gesamten Images. Der Fuchs symbolisiert Überleben, Cleverness, Schlauheit und Unabhängigkeit und ermutigt zum Handeln und zu schnellen Bewegungen auf eine Art und Weise, die deine Anpassungsfähigkeit und Fähigkeit, Hindernisse und Widerstände zu überwinden, zeigt.


Pix666: Vor kurzem habt ihr zusammen mit Apocalyptica ein Konzert in Tampere gespielt. Beschreibe bitte das Gefühl, das du als Sängerin hast, wenn du endlich wieder auf die Bühne gehen kannst? Habt ihr weitere Pläne für Live-Auftritte im Jahr 2021?

Susanna: Die Interaktion und der Kontakt mit den Leuten bei Live-Shows ist wirklich der Kern der ganzen Sache. Dort treffen wir unsere Fans und können uns mit ihnen unterhalten, das ist wirklich das Beste, was ich kenne. Wir haben jetzt nach einer wirklich langen Pause zwei Gigs gespielt, und auf die Bühne zurückzukehren hat sich einfach so gut angefühlt, ich kann es gar nicht beschreiben. Wir hatten es so sehr vermisst. Unser nächster Auftritt ist am 15. Oktober im Yo-Talo in Tampere, zusammen mit Arion! Hoffentlich sehen wir einige von euch dort, ich kann es kaum erwarten ❤


Pix666: Wie entstehen eure Songs im Allgemeinen? Woher bekommt ihr die Ideen für die Songs, welche Themen behandelt ihr hauptsächlich?

Susanna: Meistens beginnt es mit einem Thema, über das eine von uns einen Song schreiben möchte. Wir unterhalten uns darüber und fangen an, Texte zu schreiben, und gleichzeitig kreiert Niila eine Klanglandschaft, die auf der Atmosphäre des Themas basiert. Manchmal kommt die Melodie zuerst; ein bestimmtes Riff oder eine Harmonie gibt das Thema für den Song vor.

In unseren Liedern behandeln wir viele dunkle Themen, die Härte des Lebens, schwierige Gefühle und Lebenssituationen. Diese Themen stammen aus unseren eigenen Erfahrungen, was wir innerlich fühlen oder um uns herum sehen.



Pix666: Als ich Lassi von der Band Arion Anfang des Jahres interviewt habe, bist du mir in dem Video ‘In The Name Of Love’ aufgefallen. Ich liebe diesen Song! Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit Arion und könnt ihr euch vorstellen, in Zukunft öfters Duette zu singen? Welcher Künstler wäre denn dein Favorit für ein Duett – träumen ist erlaubt.

Susanna: Wir sind gut mit den Jungs von Arion befreundet und sie fragten mich, ob ich Interesse hätte, in einem ihrer Songs mitzusingen. Ich liebte “In The Name Of Love” vom ersten Hören an und zögerte keinen Moment. Das war eine große Ehre für mich. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, in Zukunft mehr Duette zu singen, mein Traum wäre eine Kollaboration mit Bring Me The Horizon oder PVRIS.


Pix666: Als Musikerin verbringst du sicherlich die meiste Zeit damit, Musik zu machen – aber was machst du sonst in deiner Freizeit, wenn du dich ablenken willst – gibt es irgendwelche interessanten Hobbys, denen du nachgehst?

Susanna: Im Sommer liebe ich es, Zeit in der Natur zu verbringen, vor allem in der Nähe des Meeres (wenn ich in Asien leben würde, würde ich die meiste Zeit meiner Freizeit mit Tauchen verbringen). Ich liebe Schwimmen, Wassersport, das Leben im Sommerhaus, Sauna, abstrakte Malerei, gute Serien schauen, ASMR und Podcasts hören. Ich brauche viel Zeit für mich allein, das ist der beste Weg, um mich aufzuladen.


Pix666: Hast du noch andere Neuigkeiten, die du mit den Fans teilen möchtest?

Susanna: Eine neue Ära steht in den Startlöchern und wir freuen uns riesig auf das Jahr 2022. Es wird wild werden. Wartet es ab. Wir lieben euch.


Pix666: Vielen Dank für die interessanten Antworten – Viel Erfolg mit den neuen Songs und bleib gesund!!!

Susanna: Vielen Dank. Viel Glück auch für dich & bleib gesund!


https://www.facebook.com/cyankicks
https://www.cyankicks.com/
https://www.cyankicks.com/store

Photos © by Neaaleksandra Photography and Susanna