QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Lassi Vääränen (Arion)

written by Marko Jakob


Pix666: Hallo Lassi. Danke, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast. Wie geht es dir zur Zeit, bist du gesund und munter? Wie geht es den anderen Jungs in der Band?

Lassi: Hey Marko und vielen Dank für das Interview! 🙂

Nun, mir geht es eigentlich ziemlich gut, wenn man die Umstände und die Situation auf der Welt im Moment bedenkt (Covid-19). Ich meine, es ist erschreckend, die Nachrichten heutzutage zu lesen, weil es so aussieht, als gäbe es kein Licht am Ende des Tunnels. Ich mache mir wirklich Sorgen, wie die Musik- und Kulturindustrie nach dieser ganzen Zeit der Absagen von Veranstaltungen und Touren überleben wird.  Natürlich war dies auf persönlicher Ebene ein sehr schwieriges Jahr für eine Person, deren musikalische Karriere darauf basiert, vor einem Publikum aufzutreten. Ich meine, Menschen zu unterhalten, live aufzutreten und auf der Bühne zu singen, ist mein Treibstoff, um weiterzumachen und dies zu tun. Ich hoffe, wir können bald mit diesen Spekulationen über die Zukunft aufhören und anfangen, das zu tun, was wir am meisten lieben, nämlich live aufzutreten.

Wir sind alle professionelle Musiker, also war es ohne Live-Shows natürlich ein hartes Jahr für alle. Aber abgesehen davon, dass wir professionelle Musiker sind, gibt es so viel Wissen und Vielseitigkeit innerhalb unserer Band. Iivo, der der Hauptsongwriter bei Arion ist, ist auch ein professioneller Gitarrenlehrer, Topias ist ein professioneller Studio-Tontechniker und arbeitet auch mit Videoproduktionen (er kann eigentlich alles machen, was mit Musik zu tun hat), Arttu ist auch ein professioneller Studio-Tontechniker und Gege arbeitet jetzt als Jugendarbeiter.

Zum Glück haben wir also alle sehr gute Verbindungen, so dass jeder etwas gefunden hat, an dem er arbeiten kann und seine Rechnungen bezahlen kann.


Pix666: Bitte stelle den Lesern eure Band in ein paar kurzen Sätzen vor. Arion gibt es jetzt seit etwa 10 Jahren – du bist seit etwa der Hälfte dieser Zeit Mitglied bei Arion – wie kam der Kontakt zu den Jungs zustande? 

Lassi: Eine moderne Metal-Band mit großen Melodien, Monster-Riffs, tollen Soli, großem spielerischen Können und großem musikalischen Talent. Arion liefert wütende und charismatische Live-Auftritte, die man so schnell wie möglich erleben MUSS. 

Wenn ich mich richtig erinnere, war es glaube ich Perttu Vänskä (Co-Produzent bei Last Of Us & Life Is Not Beautiful), der mich wegen dieser Gelegenheit, bei Arion einzusteigen, anrief. Ich glaube, er und die Jungs hatten mich über Youtube gefunden und dachten, ich könnte derjenige sein, der in Viljamis Fußstapfen tritt. Übrigens wusste ich sofort, dass ich auf diese Achterbahn von erstaunlich talentierten jungen Leuten aufsteigen und in die Melodic-Metal-Szene einsteigen will. Wir hatten diese Probesession, bei der wir “Seven”, “I Am The Storm” und “Shadows” gespielt haben. Ich erinnere mich, dass ich den Nagel auf den Kopf getroffen hatte und wir schon nach dem ersten Song mit Iivo und Arttu zusammen die Fäuste geballt haben. Ich erinnere mich auch, dass Rolf Pilve etwas damit zu tun hatte. Wir hatten in der Vergangenheit schon mal mit ihm zusammengearbeitet und ich glaube, er hat ein gutes Wort für mich eingelegt (btw, danke Rolle). 



Pix666: Was war deine Inspiration, Musiker zu werden? Wer sind eure Vorbilder? Warst du in anderen Bands, bevor du bei Arion eingestiegen bist?

Lassi: Ich glaube, ich mochte schon immer Aufmerksamkeit und das Auftreten auf der Bühne hat mein “Aufmerksamkeitsglas” wahrscheinlich am meisten ausgefüllt. haha. In einem sehr jungen Alter fing ich an, all diese Rock/Metal-Bands im Fernsehen zu hören und zu sehen (MTV, “Jyrki” TV Show in Finnland) und ich denke, es sah so cool aus. Also wollte ich zuerst einfach ein Rockstar sein und fing an, Gitarre zu spielen, weil ich dachte, dass es das coolste Instrument in jeder Band war. haha. Ich glaube, ich hatte meine erste Band zusammengestellt, als ich ungefähr 10 Jahre alt war. Irgendwann hatten wir immer das gleiche Problem, dass keiner singen wollte oder konnte, also musste ich immer das Mikrofon übernehmen. Wir haben gemerkt, dass ich wirklich die hohen Töne treffen kann, also war es offensichtlich…  In der High School wurde mir dann klar, dass ich diese Sache mit dem Singen wirklich machen möchte. Es war an der Zeit, die Gitarre beiseite zu legen und ich fing an, mich nur noch auf das Singen zu konzentrieren und auf diese hohen Töne zu zielen. So wuchs die Inspiration einfach von Jahr zu Jahr, weil die Leute um mich herum das Talent in mir bemerkten.

Die ersten Bands, die mich wirklich beeindruckten, waren Hanoi Rocks, Van Halen, Iron Maiden, Bon Jovi, Children Of Bodom und Edguy. Ich würde sagen, Bruce Dickinson und Tobias Sammet sind der Hauptgrund, warum ich das hier mache. Diese Jungs waren diejenigen, zu denen ich aufgeschaut habe und die ich eines Tages sein wollte (und immer noch sein will), als ich auf der Suche nach meinem eigenen Sound und Stil war.

Ich hatte mehrere Bands und Projekte, bevor ich zu Arion kam. Ich würde eine davon namens Cønstantine hervorheben. Zusammen mit den Jungs in Cønstantine haben wir so viel über das Produzieren von Alben, das Live-Spielen und über die Musikindustrie gelernt, dass ich sagen würde, es war die Grundschule des “Rock n Roll”. Wir waren wie eine Familie und ich habe immer noch das Gefühl, dass Marko, Antti und Janne meine Brüder sind. Ihr solltet euch mal Anttis und Jannes neue Band Time Primer anhören. Übrigens haben wir den Abschlusstest nicht bestanden, weil wir nie dort angekommen sind, aber wir hatten eine höllische Fahrt, solange sie dauerte, und jetzt sind wir alle viel weiser und stärker. haha.


Pix666: Was waren die größten und unvergesslichsten Erlebnisse in deiner Zeit als Musiker?

Lassi: Wow, es gibt so viele Erfahrungen, die mir diese Berufswahl beschert hat. Um ein paar hervorzuheben… 2019 hatten wir das Vergnügen, mit einer der größten Bands der Welt, Battle Beast, als Support-Act zu touren. Vorhin habe ich von einer Grundschule des “Rock n Roll” gesprochen, nun, dies war die “High School des Heavy Metal”. Noora und die Jungs waren so unterstützend und halfen uns bei allem auf unserer ersten großen Tour. Sie haben uns behandelt, als wären wir ihre Familie und das werde ich nie vergessen!!!

Ich würde auch sagen, in Japan zu spielen ist etwas, was ich nie vergessen werde und wovon ich wirklich nie genug bekommen werde. Die Japaner sind so gastfreundlich und die Tatsache, wie laut sie bei einem Konzert sein können, ist etwas spezielles. 2019 haben wir auch auf der Hauptbühne des Tuska Festivals in Finnland gespielt – davon träumt jeder finnische Metal-Musiker. Ich würde auch die Tatsache hervorheben, dass ich über die Jahre so viele Freunde bekommen und so viele tolle Leute getroffen habe, weil ich Musiker bin. Wegen all dieser Menschen habe ich so viel in meinem Leben erlebt.


Pix666: Im Januar dieses Jahres wurde der Videoclip “Out Of My Life” veröffentlicht. Wo habt ihr den Clip gedreht? Wer war Teil des Teams und gab es Komplikationen während des Drehs aufgrund bestimmter Corona-Beschränkungen?

Lassi: Wir haben das Video in Kaapelitehdas (alte Kabelfabrik) in Helsinki gedreht, das ist eine wirklich große Halle, in der auch Events und Shows etc. stattfinden. Jetzt war sie natürlich leer, weil dort nichts los ist, also hatten wir viel Platz zum Arbeiten. Der Clip wurde von unserer lieben Schlagzeugmaschine Topias Kupiainen und seinem Freund Lauri Anttila produziert, also hatten wir nur eine Person zusätzlich zur Band. Wir wurden bei diesem Video einzeln gefilmt, so dass es einfach war, Abstand zu den anderen zu halten. Als wir jedoch das Musikvideo für “In The Name Of Love” gedreht haben, war es viel herausfordernder, weil es so viele Orte gab, an denen das Video gedreht werden musste (viele der Szenen wurden draußen gefilmt) und ein größeres Produktionsteam war vor Ort. Wir haben es trotzdem ziemlich leicht geschafft und hey, ihr solltet euch das Musikvideo auch ansehen!



Pix666: Vor einigen Wochen wurde dann die neue Single zu dem Videoclip ‘In the name of love’ veröffentlicht. Wie war die Resonanz der Fans auf die neuen Songs bisher?

 Lassi: Das Feedback war erstaunlich nett, das habe ich zumindest so gehört! haha.

’Bloodline’ featuring the one and only Noora Louhimo war eine ziemlich offensichtliche Wahl für Single Nummer eins. Nicht nur, weil Noora auf dem Track feat. ist, sondern weil es ein verdammt guter Song ist. haha. Das könnte mein Lieblingssong vom Album sein und unsere Fans lieben ihn auch! Ich würde sagen, es ist ein typisches Arion-Meisterwerk. Ein riesig klingendes, melodisches Meisterwerk von unserem Mastermind Iivo Kaipainen – wieder einmal. Es gab einen riesigen Erfolg auf Spotify für dieses Stück und es wurde auch viel auf einem finnischen Radiosender “Radio Rock” gespielt.

Ich würde sagen, dass wir vor der Veröffentlichung von ’In The Name Of Love’ feat. amazing Cyan Kicks ein wenig “nervös” waren. Ich meine, wir wussten nicht, wie unsere Fans reagieren würden, weil es etwas völlig anderes und neues von uns war. Gleichzeitig waren wir aber auch aufgeregt, weil wir wussten, dass wir mit dieser Veröffentlichung neue Fans erreichen können. Der Song ist modern und frisch, etwas ganz Besonderes und Einzigartiges. Die Veröffentlichung war ein großer Erfolg und ich denke, wir haben damit einen Volltreffer gelandet. Was wir gehört haben, ist, dass unsere Fans die schöne Geschichte und die Eingängigkeit dieses Songs lieben.

Der Song ist jetzt seit etwa sechs Wochen auf der größten Metal-Playlist “Kickass Metal” auf Spotify und der finnische Radiosender “SuomiRock” hat ihn viele Male gespielt!

Wenn du auf schwere Banger stehst und bereit bist, dir den Kopf wegzuballern, ist unsere vierte Single ’I Love To Be Your Enemy’ die richtige Antwort auf deine Bedürfnisse! Der Song beinhaltet zum Beispiel einen Mix aus Rappen und Shouting! Ihr werdet es lieben!


Pix666: Das neue Album ’Vultures Die Alone’ wird im April erscheinen. In welchen Versionen können die Fans euer Album kaufen, und vor allem, kann man es irgendwo vorbestellen?

Lassi: Es gibt Vinyl-Platten in vier verschiedenen Farben, aber man muss schnell sein, weil es sich um limitierte Editionen handelt. Es gibt auch eine CD im Digipak. Und JA, man kann ’Vultures Die Alone’ in unserem offiziellen Webshop https://www.backstagerockshop.com/collections/arion schon vorbestellen. Dort gibt es auch ein paar ziemlich coole exklusive Merchandise-Artikel für euch!


Pix666: Was ist das Besondere am neuen Album – gibt es wesentliche Unterschiede zu ‘Life Is Not Beautiful’?

Lassi: Ich denke, Iivo hat uns wieder einmal überrascht, indem er diese meisterhaften Melodien und Texte abgeliefert hat. Nun, vielleicht ist das nicht überraschend, da er einer der besten Songwriter seiner Generation ist, wenn nicht sogar der Beste. Ich meine, ich wusste sofort, als wir die ersten Demos aufnahmen, dass wir hier wieder einmal etwas ganz Besonderes machen. Ich glaube, er kennt meine Stimme viel besser als ich, denn es war aufregend zu merken, wie er sich jede Note und jedes Wort so genau überlegt hatte und wie es klingen würde, wenn ich sie singe.

Wir wollten dieses Mal einen moderneren und härteren Sound und ich denke, das ganze Album klingt in jeder Hinsicht reifer als unsere vorherigen. Aber wir wollten immer noch das Markenzeichen von Arion beibehalten, wo es eingängige Melodien und Hooks gibt, die Band ihre unglaublichen Spielfähigkeiten zeigt (ich muss betonen, dass die Gitarren-/Keyboard-Soli pure Magie sind) und mein Gesang der zentrale Punkt in den Kompositionen ist. Ich denke auch, dass wir meine Vielseitigkeit als Sänger viel mehr zeigen konnten, als wir es bei ’Life Is Not Beautiful’ getan haben. Mir gefällt, wie Iivo beim Schreiben der Songs keine Kompromisse bei den Gesangsmelodien eingeht und sie immer in der Hauptrolle belässt. Das Album wurde von unserem Hauptmann Matias Kupiainen produziert und von Adam “Nolly” Getgood gemischt. Sie haben einen tollen Job gemacht, für den wir immer noch sehr dankbar sind!


Pix666: Im Sommer werdet ihr auf dem Dark River Festival spielen – aber die Pandemie hat uns leider immer noch im Griff, in Deutschland ist sogar wieder ein teilweiser Lockdown verhängt. Plant ihr trotzdem schon Konzerte für die Zeit rund um den Album-Release?

Lassi: Es tut mir sehr leid, das zu hören… und ich hoffe, dass ich Dir auf diese Frage eine genauere Antwort geben kann. Aber es scheint, dass die Pandemie-Situation auch in Finnland nicht besser wird… Natürlich haben wir große Pläne für die Album-Release-Konzerte und für das Touren, aber wir müssen noch abwarten, wie sich die Situation entwickelt, bevor wir Termine veröffentlichen. Ich hoffe, dass wir zumindest unsere Album-Release-Show im Spätsommer spielen können und es wäre toll, auch auf dem Dark River Festival und anderen Festivals zu spielen. Daumen drücken!



Pix666: Wie ist die aktuelle Situation bezüglich der Pandemie in Finnland und vor allem die Stimmung unter den Menschen?

Lassi: Ich würde sagen, die Leute sind es wirklich leid, in dieser Ungewissheit zu leben. Die Leute, die in der Kulturindustrie arbeiten, sind wirklich enttäuscht von unserer Regierung, weil alle anderen Industrien, die unter dieser Pandemie gelitten haben, diese Konjunkturpakete bekommen haben. Die Kulturindustrie wartet immer noch…. Ich hoffe, dass sie wirklich bald etwas tun, damit nicht die ganze Kulturindustrie zusammenbricht!


Pix666: Als Musiker verbringst du sicherlich die meiste Zeit damit, Musik zu machen – aber was machst du sonst in deiner Freizeit, wenn du dich ablenken willst – gibt es irgendwelche interessanten Hobbys, denen du nachgehst? 😊

Lassi: Ich weiß nicht, ob ich irgendwelche interessanten Hobbys habe, von denen ich euch erzählen könnte, aber….

Ich liebe es, in der Natur zu sein und Wanderungen im Wald zu machen. Dort kann man wirklich auf andere Gedanken kommen. Das war im letzten Jahr ein ziemlich gutes Hobby, weil wir in Finnland so viele unberührte Wälder haben, wo man hingehen kann. haha.

In den letzten Jahren habe ich dann angefangen, in Aktien, ETFs und Kryptowährungen zu investieren, also würde ich das als ein Hobby für mich bezeichnen. Ich liebe es wirklich, zu lesen und über das Investieren zu lernen, also ist es eine gute Möglichkeit, sich abzulenken. Außerdem kann es wirklich stressig sein, weil man nicht ständig mehr Geld verdient. haha. Bitte gebt mir die besten Investitionstipps und rettet mich!

Außerdem verbringe ich gerne Zeit mit meinem Hundefreund, einem kleinen Chihuahua namens Ronnie James Dio. Wer hätte gedacht, dass unser gemeinsames Lieblingshobby Bellen und Ballspielen ist. Was für ein hartnäckiger, geliebter kleiner Bastard!


Pix666: Hast du noch andere Neuigkeiten, die du mit den Fans teilen möchtest? 

Lassi: Nun, ich hoffe einfach, dass es allen gut geht und dass wir diese Pandemie überleben und wieder so zusammen sein werden wie früher!!! Ich habe von dem Moment geträumt, wenn ich auf die Bühne komme und wir alle unsere Hände in die Luft strecken und schreien! Also lasst uns in Sicherheit bleiben, einander helfen, so gut wir können, und eines Tages werden wir wieder zusammen sein.


Pix666: Vielen Dank für die interessanten Antworten – Viel Glück mit dem Album und bleib gesund!!!

Lassi: Vielen Dank für das Interview und bleibt auch ihr gesund!


https://www.facebook.com/OfficialArion/

https://www.backstagerockshop.com/collections/arion?

Fotos © by Ville Juurikkala