DARK MALTA FESTIVAL MONTE KRISTO ESTATE 06.04.2019 TAG 2

Auger

Am zweiten Festivaltag stand mit Auger eine relative neue und junge Band auf der Bühne. Auger stammen aus England – 2018 veröffentlichten sie ihr Debutalbum ‚The Awakening‘. Im gleichen Jahr spielten sie bereits in 7 europäischen Ländern und unterstützen z.B. Lord Of The Lost bei deren Auftritten Ende 2018 in Großbritannien. Ihre Musik ist eine ist eine einzigartige Kombination von Industrial, N.D.H., Electronic und Metal. Das Festivalzelt war heute etwas mehr gefüllt und die Stimmung schon am Nachmittag richtig gut. Man mag vielleicht denken, dass man als Duo, welches nur aus Gesang und Gitarre besteht, auf einer Festivalbühne hilflos und verloren ist – bei Auger ist das nicht der Fall – die Band verfügt über genügend Charisma und Ausstrahlung, um ein Festivalpublikum mitzureißen. Der coole Electro/Gitarren Mix kam beim Dark Malta Festival Publikum gut an. Eines der Highlights im Set war ohne Zweifel das Gary Numan Cover ‚Are Friends Electric?‘ Auger befinden sich gerade auf Tour und werden noch einige Konzerte und Festivals in Großbritannien, Deutschland und den Niederlanden spielen.

Setlist Auger

01. Don’t Look Back
02. Substance
03. I Declare
04. Right Here Right Now
05. Monster
06. End Of Our World
07. Find My Own Way Out
08. When We Are Apart
09. Outcast Boy
10. Are ‚Friends‘ Electric?
11. My Guardian

Aesthetic Perfection

Kurz vorm Dark Malta Festival erschien das neue Aesthetic Perfection Album – es trägt den Titel ‚Into The Black‘. Ein Song darauf ist eine Zusammenarbeit mit Richard Kruspe von Rammstein. Die Musik der amerikanischen Band um den charismatischen Sänger Daniel Graves ist an Abwechslung und Vielseitigkeit kaum zu überbieten. Aesthetic Perfection waren ein absoluter Zuschauermagnet an diesem Tag. Ziemlich zu Beginn gab es dann auch schon einen der großen Hits aus dem Jahr 2014 – ‚Antibody‘. Sänger Daniel ist wie für die Bühne geschaffen – mit Hut und Kapuzenjacke, sowie vielen tollen Posen hatte er das Publikum auf Malta fest im Griff – zum Publikum gehörte unter anderem auch die Band Lord Of The Lost. Draußen wurde es jetzt dunkel – das sorgte im Zelt für richtiges Clubkonzert Feeling. Auch der Sound konnte überzeugen – Aesthetic Perfection traten live mit Keyboard auf, außerdem gab es fetten Drum Sound vom Combichrist Drummer Joe. ‚Vielen, vielen Dank Malta‘ sagte Daniel – daraufhin feierte das Publikum die Amerikaner ausgelassen. Die Energie der Band kam ohne jeden Zweifel beim Publikum an – das hat richtig Spaß gemacht. ‚Ich will Euch schreien hören, Malta‘ sagte der sympathische Sänger. Ich kann mir gut vorstellen, dass einige der zahlreichen deutschsprachigen Zuschauer demnächst wieder in einem Aesthetic Perfection Konzert schreien werden. Nächste Woche beginnt nämlich eine zehn Konzerte umfassende Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Einige der Konzerte sind bereits ausverkauft – also kauft euch für die anderen schnell noch ein Ticket.

Setlist Aesthetic Perfection

01. God Is Old
02. I’m Human
03. The Siren
04. Antibody
05. Wicked With
06. Can’t Control
07. Just The Right Amount
08. I Love Pies
09. The New Black
10. The Other Half
11. The Great Depression
12. Spit It Out

Clan of Xymox

Vor Beginn der nächsten Band wurde das Festivalzelt ordentlich eingenebelt. Kein geringerer als die Dark Wave Legende Clan Of Xymox waren nun an der Reihe. Der Beginn des Auftritts verzögerte sich etwas. Clan Of Xymox begannen erst gegen 21.00 Uhr. Das Set begann gleich mit einem Klassiker aus der nunmehr 35jährigen Bandgeschichte – der Song ‚Stranger‘ eröffnete die etwa 60minütige Show.
‚Ich spreche Englisch, und Gitarrist Mario italienisch – das sind genau die Sprachen, die ihr hier auf Malta sprecht‘ sagte Sänger Ronny. Später fragte er, wer hier beim Festival eigentlich aus Malta ist, und wer Tourist? Das war tatsächlich eine fast ausgeglichene Sache. Nun folgte mit ‚Jasmine & Rose‘ ein Hit der Band aus den 90er Jahren. Man fühlte sich tatsächlich um einige Jahrzehnte zurückversetzt, in die große Zeit der The Sisters Of Mercy.
Sänger Ronny sprach während des Konzertes viel mit dem Publikum, so erzählte der in Deutschland lebende Niederländer zum Beispiel, was Malteser in Deutschland sind (Malteser Hilfsdienst – katholische Hilfsorganisation).
Während des Konzertes herrschte eine wunderbare Atmosphäre – schöner Sound, ein ständiger Wechsel zwischen rotem und blauem Licht und nach wie vor viel Nebel.
Am Backdrop hinter der Band waren während des Konzerts die Songtitel eingeblendet.
Nachdem die letzten Töne des Songs ‚Back Door‘ verklungen waren, sagte Ronny: ‚Wir sehen uns in fünfzehn Minuten am Merchandising Stand – und die Band hielt ihr Versprechen natürlich ein.
Die nächsten Konzerte von Clan Of Xymox im Frühjahr 2019 finden in Deutschland, Finnland und den Niederlanden statt. Später im Jahr machen sie dann einen Tourblock in den USA.

Setlist Clan Of Xymox

01. Stranger
02. Your Kiss
03. Love Got Lost
04. Loneliness
05. Jasmine & Rose
06. Louise
07. Emily
08. Moscouviet Mosquito
09. A Day
10. Going Round
11. Back Door

Suicide Commando

Nun war die Zeit für die Electrofans angebrochen. Als vorletzte Band waren die belgischen Dauerbrenner von Suicide Commando an der Reihe. Die Geschichte der Band um Sänger Johan Van Roy reicht bis in die 80er Jahre zurück. Die Fangemeinde ist im Laufe der Jahrzehnte ständig angewachsen, das sieht man auch daran, die die Band inzwischen über 100.000 Follower auf Facebook hat. Das Konzert begann mit dem fast 20 Jahre alten Song ‚Mindstripper‘ – und man merkte sofort, dass das Publikum auf Malta kann auch bei Electromusik Party machen konnte. Die Fans in der ersten Reihe waren regelrecht hysterisch. Sänger Johan versprühte sehr gute Laune und steckte somit den Rest des Publikums auch noch an. Krachende Bässe dröhnten durch das Zelt und das Festivalpublikum tanzte fast komplett. Die Fans waren nach zwei anstrengenden Festivaltages wirklich noch in guter Verfassung und hielten bis zum letzten Song ‚Die Motherfucker Die‘ durch. Im Sommer spielen Suicide Commando eine Nordamerika Tour. Etwas später spielen sie dann unter anderem beim M’era Luna Festival in Deutschland.

Setlist Suicide Commando

01. Mindstripper
02. The Pain That You Like
03. Raise Your God
04. Schizotopia
05. God Is In The Rain
06. Cause Of Death:Suicide
07. Devil
08. Bind Torture Kill
09. Love Breeds Suicide
10. We Are Transitory
11. Die Motherfucker Die

And One

Als letzte Band auf dem Dark Malta Festival spielte eine Band, die man ebenfalls als Dauerbrenner bezeichnen kann. Vor kurzem feierten sie ihr 30jähriges Bandjubiläum. ‚Wir sind And One aus Deutschland‘ – so begrüßte um Mitternacht Sänger Steve die Fans.
Mit ihrem eingängigen Synhie Pop sind sie von den Festivalbühnen der Welt kaum wegzudenken. In Deutschland hatten sie sogar zahlreiche Charterfolge zu verzeichnen. And One spielten eine breite Palette ihrer Hits und trafen damit ziemlich genau den Nerv der Fans beim Dark Malta Festival.
Einige Zuschauer hatten sich jetzt regelrecht in der ersten Reihe eingenistet, um alle Bands aus der Nähe zu sehen. Bei And One lohnte sich das besonders, da Steve ständig unterwegs war, und auch die Nähe zu den Fans suchte. Einigen Fans gab er sogar während des Konzertes die Hand. Bei den großen Hits wie ‚Metallhammer‘, ‚Deutschmaschine‘ oder ‚Techno Man‘ war die Stimmung richtig super. And One zeigte, dass man auch mit den deutschsprachigen Songs im Ausland punkten kann. Er bedankte sich sogar einmal auf Deutsch bei den Fans – er hatte bei dieser Stimmung bestimmt vergessen, dass And One gerade nicht in Deutschland spielten. Mit ‚Killing The Mercy‘ war wohl einer der schönsten And One Songs ebenfalls in der Setlist des Abends enthalten.Später gab es sogar ‚Zugabe‘ Rufe auf Deutsch.
Zum Schluss beteiligte sich auch Schlagzeuger Joke Jay am Gesang und drehte dann mit dem Mikrophon in der Hand eine kleine Runde durchs Publikum.
Das war ein schöner Abschluss eines rundum gelungenen Festivals.

Setlist And One

01. Krieger
02. Get You Closer
03. Bodynerv
04. Back Home
05. Für
06. Traumfrau
07. Unter Meiner Uniform
08. Love Yo To The End
09. Metallhammer
10. Deutschmaschine
11. Killing The Mercy
12. Most Of The Tears
13. Second Voice
14. Steine Sind Steine
15. Panzermensch
16. Sometimes
17. Techno Man
18. Military Fashion Show
19. High
20. Shouts Of Joy

Nach dem nun einige Tage seit dem Dark Malta vergangen sind, bin ich mir nicht sicher, ob ich mich freuen soll – oder ob ich traurig bin. Freuen über ein wunderschönes, unvergessliches Festival – über viele neue Gesichter, neue Freundschaften, die maltesische Herzlichkeit – und ein wundervolles, kleines Land. Aber eigentlich bin ich auch traurig – weil alles viel zu schnell vorbei war. Wie bei allen schönen Dingen im Leben, verging auch beim Dark Malta Festival die Zeit wie im Flug – ich hätte gern noch so viel entdecken und sehen wollen von dieser schönen Insel.

Für mich steht fest – ich möchte unbedingt zurückkehren zum Dark Malta Festival und beim nächsten Mal einige Tage mehr einplanen. Aber vielleicht findet sich auch ein Grund, schon früher zurückzukehren. Malta – ich vermisse dich jetzt schon. Grazzi ħafna, Malta <3

Das einzige, was dem Dark Malta Festival fehlte, waren noch mehr Zuschauer. Das ist ein Aufruf an alle Electro-, Gothic- und Metal Fans in Europa – kommt nach Malta und lasst uns 2020 zusammen eine tolle Party feiern – im Konzertzelt war noch Platz für euch.

Gallery Auger

Gallery Aesthetic Perfection

Gallery Clan Of Xymox

Gallery Suicide Commando

Gallery And One