QUICKIE DER WOCHE: Das Kurzinterview mit Sven Friedrich (Solar Fake, Zeraphine) April 2019

von Marko Jakob


Pix666: Du bist jetzt etwa drei Jahrzehnte im Geschäft. Schildere doch mal bitte aus deiner Sicht als Musiker die unterschiedlichen Epochen, als man noch CDs kaufen musste, die Entstehung des Internets und die heutige Zeit, in der social Media auch als Musiker wie eine Pflicht ist. Wie sehr ist diese Entwicklung als Musiker spürbar?

Sven: Na das ist quasi an jeder Ecke und in jedem Moment spürbar. Als wir mit DS angefangen haben, steckte das Internet noch völlig in den Kinderschuhen, die Leute haben uns Fanbriefe geschrieben und sich total viel Mühe damit gegeben. Auch die Studioarbeit sah völlig anders aus als heute, obwohl wir auch damals schon mit Computern gearbeitet haben. Damals gab es 2 Szenemagazine und wenn Du dort nicht reingekommen bist, gab es Dich eigentlich nicht. Niemand hat von Deiner Band erfahren. Heute gibt es zwar das Internet und die ganzen Social Media Sachen, aber auch hier ist es nicht einfach, auf sich aufmerksam zu machen.
Für etablierte Bands wie uns ist es natürlich toll, dass Du ganz direkt und unkompliziert mit Deinen Fans kommunizieren kannst. Der Verkauf von Musik läuft halt heute anders ab, nur noch echte Fans kaufen sich die CDs oder Vinyl, deswegen machen wir da auch immer so spezielle Versionen. Alle anderen holen sich mp3s oder streamen einfach. Letzteres ist für die Musiker zwar nicht sonderlich lukrativ, aber besser als illegale Downloads ist es allemal. Und die Leute kennen dann einfach Deine Songs… Ist schon auch nicht schlecht. Man muss einfach verstehen, dass sich alles immer wandelt und nichts so bleibt, wie es ist.


Pix666: Wie groß ist der zeitliche unterschied, den man mit Bandproben verbringt, bei einer Rockband (Zeraphine) und einer Electroband (Solar Fake) und bei welcher Variante ist der Spaßfaktor größer ?

Sven: Naja, mit SF proben wir relativ wenig, aber auch mit Zeraphine waren wir da nicht sehr aktiv. Üben kann ja jeder zu Hause und dann muss man das alles halt noch ein paar mal gemeinsam spielen, um tatsächlich ‘miteinander’ zu musizieren. Aber bei SF ist das noch entspannter 😉 Spaß macht mir beides. SF ist natürlich unkomplizierter, ich komm da schneller voran und die Musik liegt mir mittlerweile deutlich mehr. Aber es macht auch immer noch großen Spaß, mit Zeraphine aufzutreten.


Pix666: Hast du durch deine Erfahrungen und das beobachten des Musikmarktes geahnt, dass Solar Fake erfolgreicher werden wird, als deine beiden anderen Bands? Wie zufrieden bist du mit dem heutigen Erfolg von Solar Fake?

Sven: Ich bin damit schon sehr zufrieden. Klar, mehr geht immer, aber ich hätte nicht gedacht, dass wir überhaupt da hinkommen, wo wir jetzt schon sind. Als ich mit SF angefangen habe, haben alle abgewunken. Das Projekt eines Sängers einer relativ erfolgreichen Band… Das gab es schon so oft und ist meistens gescheitert… Das haben mir zumindest alle gesagt. Tja., lagen wohl alle falsch… 😉


Pix666: Ihr habt seit über einem Jahr jetzt einen Liveschlagzeuger. Kannst du dir vorstellen, dass irgendwann Mal ein weiterer Livemusiker dazukommt, eventuell ein zweiter Keyboarder?

Sven: Nee, eigentlich nicht. Ich finde das so, wie es momentan ist, wirklich super. Wir verstehen und alle 3 perfekt und es sieht auf der Bühne gut aus. Ich glaube, so lassen wir das jetzt erstmal 😉


Pix666: Vielen Dank für das kurze Interview und viel Spaß bei den kommenden Konzerten.